Was ist der Unterschied zwischen einem Monomer und einem Polymer?


Antwort 1:

Ein Monomer (aus dem Griechischen Μονομερές = bestehend aus einem einzigen Teil) ist ein Molekül, das das Potenzial hat, dass viele von ihnen zu langen Ketten miteinander verbunden werden können.

Ein Polymer (aus dem Griechischen Πολυμερές = bestehend aus vielen Teilen, einem mehrteiligen) ist ein großes Molekül, das durch Polymerisation aus einem Monomer hergestellt wurde.

Wenn dies ein Monomer ist:

dann ist dies ein Polymer:

Viele Monomere haben eine "Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindung", die sich während der Polymerisation öffnet, und die resultierenden Radikale verbinden sich mit den benachbarten Radikalen, um ein "Makromolekül" zu bilden, das das Polymer ist.

n R₂C = CR₂ ==> [-CR₂-] 2n

Zum Beispiel ist die Wiederholungseinheit von Polypropylen:

Es gibt auch den Fall, dass zwei verschiedene Monomere, die beide "bifunktionell" sind (was bedeutet, dass jede zwei funktionelle Gruppen hat, die mit einer anderen reagieren können), unter Bildung des Polymers kreuzreagieren.

Beispiel:

Eine Bicarbonsäure HOOC-R (a) -COOH reagiert mit einem Glykol (einem Alkohol mit zwei Hydroxylgruppen) HO-R (b) -OH und bildet durch Verlust von zwei Wassermolekülen einen Polyester. Die Wiederholungseinheit ist dann:

[-OC-R (a) -COO-R (b) -O-]


Antwort 2:

Ein Monomer ist eine kleine molekulare Untereinheit, die mit ähnlichen Untereinheiten kombiniert werden kann, um größere Moleküle zu bilden.

Beispiele für Monomere sind: -

1). Monosaccharide (einfache Zucker)

2). Aminosäuren

3). Nukleotide

Ein Polymer ist ein großes Molekül, das aus Ketten sich wiederholender basischer molekularer Einheiten besteht, die als Monomere bezeichnet werden. Viele Polymere werden nach ihrer basischen Monomereinheit mit dem Präfix Poly benannt. Polyvinylchlorid (PVC) ist das Polymer von Vinylchlorid.

Beispiele für Polymere sind:

1). Polysaccharide

2). Polypeptide und Proteine

3). Nukleinsäuren


Antwort 3:

Ein Monomer macht ein Polymer aus und ein Polymer besteht aus Monomeren.

Okay, jetzt zur detaillierteren Antwort.

Normalerweise sind Monomere ungesättigt und weisen eine C = C-Doppelbindung auf. Wenn sich die Doppelbindung öffnet, können sie sich zu einem langen Polymer verbinden. Polymere sind gesättigt und enthalten nur CC-Einfachbindungen, so dass kein Material mehr hinzugefügt werden kann.

Hoffe es hat geholfen :))