Was ist der Unterschied zwischen dem "Internet der Dinge" und "Connected Devices"?


Antwort 1:

Das Konzept von IoT und Connected Devices ist von Natur aus ähnlich, es handelt sich jedoch um zwei sehr unterschiedliche Konzepte. Der Begriff IoT oder Internet der Dinge wurde in den 1990er Jahren von Programmierern am MIT eingeführt. Die Hauptprämisse von IoT besteht darin, alle elektronischen Geräte und Gadgets über ein gemeinsames Medium, das Internet, zu verbinden. Das IoT ist ein System aus verbundenen Geräten, Gadgets und Rechengeräten mit eingebetteten Systemen, die den Datenaustausch über das Internet ermöglichen.

Verbundene Geräte sind Geräte, die einen primären Kommunikationszweck haben. Angeschlossene Geräte arbeiten über ein gemeinsames Netzwerk und tauschen Informationen aus. Angeschlossene Geräte unterscheiden sich jedoch stark von IoT-Geräten. Der einzige Zweck, wenn verbundene Geräte über ein Netzwerk angeschlossen sind, ist die Kommunikation zwischen ihnen.

IoT-Geräte sind Geräte, die über das Internet verbunden sind. Der Hauptzweck von IoT-fähigen Geräten besteht darin, Daten kontinuierlich auszutauschen und diese Daten anderen IoT-Geräten zur Verfügung zu stellen, um so einen kontinuierlichen Lernprozess zu ermöglichen.

Zusammenfassend können wir also mit Sicherheit sagen, dass IoT-Geräte in Bezug auf Skalierbarkeit, Upgrades, umfassende Automatisierung und zukunftsorientierte Relevanz viel mehr bieten als verbundene Geräte.


Antwort 2:

Einfach ausgedrückt sind die IoT-Geräte mit dem Internet verbunden - das kann ein Intranet oder über das Internet sein. Angeschlossene Geräte können über USB usw. oder drahtlos sein - was normalerweise als M2M bezeichnet wird. Also kein wirklicher Unterschied da.

Vielleicht noch wichtiger ist, dass angeschlossene Geräte in der Regel Vorkenntnisse über die Existenz des anderen Geräts implizieren, mit dem eine Verbindung hergestellt werden soll. Dabei sollten Geräte wie im IoT in der Lage sein, andere Dinge autonom zu erkennen und Gespräche von Gerät zu Gerät zu initiieren. Das ist viel schwieriger - IoT der ersten Instanz besteht hauptsächlich aus verbundenen Geräten -, aber das Endspiel ist weitaus komplexer.

Denken Sie an Skynet, um sich einen Überblick über die wahre IoT-Zukunft zu verschaffen.


Antwort 3:

Einfach ausgedrückt sind die IoT-Geräte mit dem Internet verbunden - das kann ein Intranet oder über das Internet sein. Angeschlossene Geräte können über USB usw. oder drahtlos sein - was normalerweise als M2M bezeichnet wird. Also kein wirklicher Unterschied da.

Vielleicht noch wichtiger ist, dass angeschlossene Geräte in der Regel Vorkenntnisse über die Existenz des anderen Geräts implizieren, mit dem eine Verbindung hergestellt werden soll. Dabei sollten Geräte wie im IoT in der Lage sein, andere Dinge autonom zu erkennen und Gespräche von Gerät zu Gerät zu initiieren. Das ist viel schwieriger - IoT der ersten Instanz besteht hauptsächlich aus verbundenen Geräten -, aber das Endspiel ist weitaus komplexer.

Denken Sie an Skynet, um sich einen Überblick über die wahre IoT-Zukunft zu verschaffen.