Was ist der Unterschied zwischen Positionshandel, Lieferhandel und Swinghandel?


Antwort 1:

Alle oben genannten sind mit einigen dünnen Unterschieden fast ähnlich.

1.Positionshandel - Im Allgemeinen erfolgt der Positionshandel in Futures und Optionen, bei denen jeder Händler oder jede Person, die das Portfolio absichern möchte. Die Position wird entweder durch Kauf oder Verkauf eingenommen. In technischen Begriffen bedeutet Kaufen Long und Sell Short. Wenn also eine Person in Bezug auf Aktien bärisch ist, bedeutet eine Short-Position, dass sie VERKAUFT, oder wenn jemand bullisch ist, bedeutet eine Long-Position, dass sie KAUFEN wird. Dies ist im F & O-Markt

2. Lieferhandel - Diese Art des Handels wird im Allgemeinen von Kleinhändlern oder Kleinanlegern bevorzugt, um einen geringen Gewinn zu erzielen, es sei denn, sie verfügen über einen großen Geldbetrag. Denn um mit weniger Kapital mehr zu verdienen, würden Händler F & O bevorzugen. Wenn also jemand die Aktie mit nach Hause nehmen möchte, um sie in naher Zukunft in Erwartung eines Preisanstiegs der Aktie zu verkaufen oder für eine kurzfristige Zukunft zu investieren. Dies ist im Kassamarkt

3. Swing-Handel - Der Swing-Handel ist eine der beliebtesten Formen des aktiven Handels, bei der Händler mithilfe verschiedener Formen der technischen Analyse nach mittelfristigen Möglichkeiten suchen. Wenn Sie sich für Swingtrading interessieren, sollten Sie mit der technischen Analyse vertraut sein. Dies gilt auch für den F & O-Markt.

Hoffe, dies würde eine Art Zweifel beseitigen.

Vielen Dank.