Was ist der Unterschied zwischen Über- und Untersteuern beim Autofahren? https://www.sneed4speed.com/


Antwort 1:

Übersteuern und Untersteuern können durch einige grundlegende physikalische Kenntnisse leicht verstanden werden.

"Übersteuern", was dieses Wort im Grunde bedeutet. Wenn wir es in zwei Wörter aufteilen, haben wir Over und Steer. Demnach bedeutet Over EXCESSIV und Steer TO MANEUVER. Es ist also ein selbstdefinierendes Wort, das besagt, dass die Menge an Input, die den Autorädern durch die Lenkung zugeführt wird, aufgrund unerwünschter Umstände überbewertet wird. Dies besagt, dass die Hinterräder beim Anfahren einer Kurve ihre Traktion aufgrund übermäßiger Kraft auf die Hinterräder verlieren, was dazu führt, dass das hintere Ende des Autos herausgeschleudert wird.

Im Allgemeinen tritt bei den mit RWD (Hinterradantrieb) ausgerüsteten Fahrzeugen ein Übersteuern auf, es kann jedoch Ausnahmen geben.

"Untersteuern" Wenn wir dasselbe wie oben tun, um dieses Wort in zwei Teile zu zerlegen, erhalten wir "Untersteuern". Welches ist auch ein selbstdefinierendes Wort an sich. Hier wird die Eingabe, die die Räder durch die Lenkung erhalten, unterbewertet.

Während Untersteuern meistens in FWD-Fahrzeugen (Front Wheel Drive) auftritt. Weil die Platzierung, wenn der Motor an den vorderen und vorderen Antriebsrädern ist. Die Vorderreifen verlieren aufgrund der Trägheit ihre Traktion. Das Auto fährt mehr in Richtung Gerade, anstatt unter ungünstigen Bedingungen eine Kurve zu fahren.

Übersteuern und Untersteuern treten eher bei hohen Geschwindigkeiten auf, die auf übermäßige Leistung zurückzuführen sind. Dadurch verlieren Powered Wheel-Reifen ihre Traktion.

Danke