Was ist der Unterschied zwischen Merchandiser und Käufer in der Modebranche?


Antwort 1:

Zunächst die grundlegende Erklärung: Ein Modekäufer entscheidet, was das Geschäft auf Lager hat, während der Merchandiser entscheidet, wie sie angezeigt werden.

Was genau jeder tut

Ein Modekäufer ist für die Auswahl der Artikel verantwortlich, die das Geschäft verkaufen wird. Wenn Sie als einer arbeiten, sind Sie verantwortlich für:

● Bleiben Sie über Modetrends auf dem Laufenden

● Vorhersagen, was Kunden an der Verkaufsstelle wünschen, für die Sie arbeiten

● Kauf von Lagerbeständen und Verfolgung von Waren und Versand

Sie können als Auszubildender anfangen und sich zu einem Branchenmogul entwickeln, der das Modegeschäft diktiert - denken Sie an Meryl Streep in The Devil Wears Prada.

Merchandiser hingegen arbeiten daran, ein ansprechendes Ladenerlebnis für Kunden zu schaffen. Hier wirst du:

● Entwerfen Sie die Art und Weise, wie Ihr Geschäft eingerichtet ist, und gestalten Sie die Anordnung, um eine günstige Umgebung für den Kauf zu schaffen

● Verbessern Sie das Einkaufserlebnis für Käufer, um den Umsatz zu steigern

In bestimmten Einrichtungen kann ein Modekäufer am Merchandising beteiligt sein, während Merchandiser auch mit der Untersuchung von Trends beauftragt werden können. Merchandising beinhaltet manchmal auch Kaufverantwortung; Als Merchandiser kaufen Sie möglicherweise Aktien, um die Inventaranforderungen Ihres Unternehmens zu erfüllen.

Einige Arbeitgeber können diese Aufgaben auch in einer einzigen Berufsbezeichnung zusammenfassen.

Fähigkeiten benötigt

Modekäufer:

● Mode und Kenntnis der Trends

● Mathe, um innerhalb der bevorzugten Preisspanne des Geschäfts zu kaufen

● Mitarbeiterfähigkeiten - Sie müssen mit Managern, Lieferanten und Merchandisern interagieren

Merchandiser:

● Mode- und Geschäftsfähigkeiten

● Ein Verständnis der Zielgruppe und der Anordnung von Produkten zur Verkaufsförderung

● Die Marketingfähigkeiten und die körperliche Fähigkeit (zumindest in den unteren Sprossen), Waren im Geschäft einzurichten

Hoffe das klärt es auf! :) :)


Antwort 2:

Käufer besuchen in der Regel keine Lieferanten. Ich kann nicht sagen, dass es niemals passieren würde, nur dass es komisch wäre. Ein Käufer besucht ihn nur dann, wenn er eine private Kennzeichnung veranlasst oder der Käufer eine persönliche Beziehung zum Eigentümer oder Management des Unternehmens hat. In der Regel erhalten Käufer eine Vorschau der Linie über Straßenvertreter oder den Markt. Wenn Käufer in die Fabrik gehen, müssten wir eine Menge Dinge verstecken, die sich noch in der Entwicklung befinden, weil wir nicht wissen, wen sie sonst noch kennen oder was sie unseren Konkurrenten sagen werden, da sie offensichtlich von anderen in unserer Nische kaufen.

Die Definition von Merchandiser ändert sich. Viel. Vor unseren Augen! Früher war die Rolle eines Merchandisers wie von Stephen beschrieben (aber noch viel mehr), aber heutzutage diktieren Merchandiser der Designabteilung die Stilrichtung (um so handelsbereit wie möglich zu sein) - das ist eine weitere Änderung. Merchandiser arbeiteten früher nur im Einzelhandel. Jetzt arbeiten sie zunehmend für den Hersteller.

Die letzte Änderung der Merchandising-Definition hat mich zu einer Schleife in Asien geführt. Ein Merchandiser ist jemand, der Produktionsverträge abschließt. Sie sind eine Art Bürokaufmann oder Nähpaketfinder.


Antwort 3:

Nach meiner Erfahrung mit Einkäufern von Accessoires im Erdgeschoss in den großen New Yorker Geschäften in den 1950er / 60er Jahren wählte der Käufer sowohl die Waren aus als auch die Waren, die Anzeige, Timing, Preisgestaltung und Werbung umfassten. Das war damals; Ich kenne das Jetzt nicht, aber die obigen Antworten von McIlvenna und Kindell klingen logisch.