Was ist der Unterschied zwischen Isolator und Trennschalter in Stromversorgungssystemen?


Antwort 1:

Ein Isolator ist ein Schalter, der in Stromleitungen verwendet wird, um einen bestimmten Leitungsabschnitt vollständig zu öffnen (dh die Stromversorgung zu unterbrechen), wenn Wartungs- oder Änderungsarbeiten durchgeführt werden sollen. Der Isolator kann manuell betätigt oder in einigen Fällen durch Einschalten eines Motors geöffnet werden. Bei einem Dreiphasensystem öffnet der Isolator alle drei Leitungen.

Ein Sectionalizer ist ein automatischer Schalter, der nach einem Wiedereinschaltgerät installiert wird. Der Wiedereinschaltgerät ist eine Art Leistungsschalter, der sich öffnet, wenn ein Kurzschluss in der Leitung auftritt - beispielsweise ein fallender Ast. Normalerweise klären sich solche Kurzschlüsse, zum Beispiel durch den auf den Boden fallenden Zweig. Somit öffnet der Wiedereinschalter den Stromkreis, wenn der Fehler auftritt, und schließt sich nach einem kurzen Intervall wieder selbst und stellt die Stromversorgung des Systems wieder her.

Es klären sich jedoch nicht alle Kurzschlussfehler. Zum Beispiel kann ein gefallener Ast über den Linien liegen und nicht zu Boden fallen. Ein Sectionalizer (von dem es mehrere gibt, die verschiedene Abschnitte eines Bereichs steuern, der von einem Wiedereinschaltgerät gesteuert wird) zählt die aufeinanderfolgenden Öffnungen und Schließungen des Wiedereinschalters und öffnet nach einer voreingestellten Nummer. Auf diese Weise wird ein bestimmter Streckenabschnitt isoliert, an dem ein anhaltender Fehler vorliegt, und der größte Teil des größeren Bereichs, der vom Wiedereinschaltgerät geschützt wird, bleibt weiterhin mit Strom versorgt.

Beide sind also Geräte, die einen Teil eines Stromverteilungssystems isolieren. Die erste ist jedoch eine Sicherheitsvorrichtung zum Schutz der Personen, die an den Leitungen arbeiten. Das zweite ist ein automatisches Gerät, mit dem die Stromversorgung eines Abschnitts unterbrochen wird, in dem ein anhaltender Fehler aufgetreten ist.