Was ist der Unterschied zwischen IS, IT und IKT?


Antwort 1:

Informationstechnologie (IT) ist die Erfassung, Verarbeitung, Speicherung und Verbreitung von stimmlichen, bildlichen, textuellen und numerischen Informationen durch eine mikroelektronikbasierte Kombination aus Computer und Telekommunikation. Der Begriff im modernen Sinne erschien erstmals in einem Artikel aus dem Jahr 1958, der in der Harvard Business Review veröffentlicht wurde, in dem die Autoren Leavitt und Whisler kommentierten: "Die neue Technologie hat noch keinen einzigen etablierten Namen. Wir werden sie Informationstechnologie (IT) nennen.

Informations- und Kommunikationstechnologie oder Informations- und Kommunikationstechnologie, üblicherweise als IKT bezeichnet, wird häufig als erweitertes Synonym für Informationstechnologie (IT) verwendet, ist jedoch in der Regel ein allgemeinerer Begriff, der die Rolle der Unified Communications und der Integration der Telekommunikation (Telefonleitungen und) hervorhebt drahtlose Signale), intelligente Gebäudemanagementsysteme und audiovisuelle Systeme in der modernen Informationstechnologie. IKT umfassen alle technischen Mittel, die zur Verarbeitung von Informationen und zur Unterstützung der Kommunikation verwendet werden, einschließlich Computer- und Netzwerkhardware, Kommunikations-Middleware sowie der erforderlichen Software. Mit anderen Worten, IKT besteht aus IT sowie Telefonie, Rundfunkmedien, allen Arten von Audio- und Videoverarbeitung und -übertragung sowie netzwerkbasierten Steuerungs- und Überwachungsfunktionen. Der Ausdruck wurde erstmals 1997 in einem Bericht von Dennis Stevenson an die britische Regierung verwendet und im Jahr 2000 durch die neuen Dokumente des Nationalen Lehrplans für Großbritannien beworben.

Viele Organisationen arbeiten mit großen Datenmengen. Daten sind Grundwerte oder Fakten und in einer Datenbank organisiert. Viele Menschen betrachten Daten als Synonym für Informationen. Informationen bestehen jedoch tatsächlich aus Daten, die organisiert wurden, um Fragen zu beantworten und Probleme zu lösen. Ein Informationssystem ist definiert als die Software, mit der Daten organisiert und analysiert werden können. Der Zweck eines Informationssystems besteht also darin, Rohdaten in nützliche Informationen umzuwandeln, die für die Entscheidungsfindung in einer Organisation verwendet werden können.


Antwort 2:

Informationssysteme (IS) ist eine akademische Studie über Systeme mit einem spezifischen Bezug zu Informationen und den komplementären Netzwerken von Hardware und Software, mit denen Personen und Organisationen Daten sammeln, filtern, verarbeiten, erstellen und auch verteilen. Ein Schwerpunkt liegt auf einem Informationssystem mit einer definitiven Grenze, Benutzern, Prozessoren, Speicher, Eingaben, Ausgaben und den oben genannten Kommunikationsnetzen.

Ein Informationssystem (IS) wird auch als organisiertes System zum Sammeln, Organisieren, Speichern und Kommunizieren von Informationen definiert. Insbesondere handelt es sich um die Untersuchung komplementärer Netzwerke, mit denen Personen und Organisationen Daten sammeln, filtern, verarbeiten, erstellen und verteilen. Ferner ist "[a] n Informationssystem (IS) eine Gruppe von Komponenten, die interagieren, um Informationen zu erzeugen. Es konzentriert sich eher auf das Interne als auf das Externe."

Ein Computerinformationssystem ist ein System, das ein Zweig der Wissenschaft aus Menschen und Computern zusammensetzt, die Informationen verarbeiten oder interpretieren. Der Begriff wird manchmal auch in engeren Sinnen verwendet, um sich nur auf die Software zu beziehen, die zum Ausführen einer Computerdatenbank verwendet wird, oder um sich nur auf ein Computersystem zu beziehen.

Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) ist ein weiterer / erweiterter Begriff für Informationstechnologie (IT), der die Rolle der Unified Communications [1] und die Integration von Telekommunikation (Telefonleitungen und drahtlose Signale), Computern sowie der erforderlichen Unternehmenssoftware und Middleware hervorhebt , Speicher- und audiovisuelle Systeme, mit denen Benutzer auf Informationen zugreifen, diese speichern, übertragen und bearbeiten können.

Der Begriff IKT wird auch verwendet, um die Konvergenz von audiovisuellen Netzwerken und Telefonnetzen mit Computernetzwerken über ein einziges Verkabelungs- oder Verbindungssystem zu bezeichnen. Es gibt große wirtschaftliche Anreize (enorme Kosteneinsparungen aufgrund des Wegfalls des Telefonnetzes), das Telefonnetz mit dem Computernetzwerksystem unter Verwendung eines einzigen einheitlichen Systems aus Verkabelung, Signalverteilung und Verwaltung zusammenzuführen.

Die Definition als "die Konzepte, Methoden und Anwendungen der IKT entwickeln sich jedoch fast täglich ständig weiter". Die Breite der IKT umfasst alle Produkte, die Informationen in digitaler Form elektronisch speichern, abrufen, manipulieren, senden oder empfangen, z. B. PCs, digitales Fernsehen, E-Mail, Roboter. Aus Gründen der Klarheit stellte Zuppo eine IKT-Hierarchie zur Verfügung, in der alle Hierarchieebenen "ein gewisses Maß an Gemeinsamkeit aufweisen, da sie sich auf Technologien beziehen, die den Informationstransfer und verschiedene Arten elektronisch vermittelter Kommunikation erleichtern". Der Kompetenzrahmen für das Informationszeitalter ist eines von vielen Modellen zur Beschreibung und Verwaltung von Kompetenzen für IKT-Fachkräfte im 21. Jahrhundert.


Antwort 3:

IS (Information Security): Ist jemand, dessen Aufgabe es ist, die Sicherheitsperspektive des Systems besser zu verstehen und das Risiko von Sicherheitsverletzungen zu minimieren.

IT (Informationstechnologie): Jemand, dessen Aufgabe eher die Verwaltung und Systemunterstützung von Desktop-, Server- und Netzwerkgeräten ist.

IKT (Informations- und Kommunikationstechnologie): Jemand, dessen Aufgabe eher Kommunikationssysteme wie Telefonanlagen, Videokonferenzsysteme und mehr sind.