Was ist der Unterschied zwischen Investieren und Spekulieren / Spielen?


Antwort 1:
  • Investieren. Sal hatte recht - es ist längerfristig fokussiert. Sie möchten später weitere Renditen erzielen und ein zukünftiges Ziel für dieses Geld vor Augen haben. Es ist auch etwas, in das Sie eine vernünftige Gewissheit oder ein angemessenes Wissen haben, um Geld in das Wachstum zu stecken. Spekulieren. Du schwingst nach den Zäunen. Sie haben keine Ahnung, ob es ausgehen wird oder nicht, aber wenn ja, passen Sie auf. Ich empfehle 5% Ihres investierbaren Vermögens als Faustregel für Spekulationen (Spielen Sie den Markt wie ein Hedgefonds-Manager) .Gambling. Spaß Geld. Sie verwenden Geld für Unterhaltung, und Sie können eine Rendite erzielen oder auch nicht. Wetten auf die Falken, um den Super Bowl im nächsten Jahr zu gewinnen (sie werden es mir vertrauen) oder was die Würfel auf dem Craps-Tisch zeigen, ist Glücksspiel.

Antwort 2:

Durch Investitionen wird versucht, eine verlässliche positive Kapitalrendite zu erzielen und gleichzeitig das Risiko für dieses Kapital zu minimieren. Es ist nicht so schwer, aber die Renditen sind niedrig, und so dauert es lange, häufig gemessen in Jahrzehnten. Die meisten Anleger erreichen ihre Ziele und nur wenige verlieren Geld. Es ist ein positives Summenspiel, gut für die Wirtschaft und im Allgemeinen unumstritten.

Spekulieren bedeutet, die maximale Kapitalrendite zu erzielen und ein viel höheres Risiko für negative Renditen oder Kapitalverluste zu akzeptieren. Es ist viel schwieriger und das Glück spielt eine Rolle, aber die Renditen sind hoch und können über Jahre, Monate oder sogar Tage erfolgen. Viele Spekulanten verlieren, aber viele gewinnen. Es ist ein positives Summenspiel (wenn Sie diversifizieren und über alles spekulieren, werden Sie wahrscheinlich einen kleinen, ziemlich verlässlichen Gewinn erzielen), ist oft gut für die Wirtschaft (so viele neue Unternehmen werden gegründet und zerstört), ist aber etwas umstritten ( Die Verluste können für Mitarbeiter, Investoren und Spekulanten gleichermaßen schmerzhaft sein.

Glücksspiel ist eine Position zu etwas, bei dem jeder Sieg einen gleichen Verlust erfordert. Die Risiken sind hoch, wie beim Spekulieren, und das Glück spielt eine noch größere Rolle. Es ist ein negatives Summenspiel (oder bestenfalls eine Nullsumme), und auf lange Sicht sind die einzigen Nutznießer die Eigentümer des Casinos (oder des Marktes oder der Broker usw.). Wenn Sie während des Spielens diversifizieren, verlieren Sie garantiert jedes Mal einen kleinen Betrag (setzen Sie 1 $ auf jede Zahl im Roulette - schließlich kommt 0 und Sie verlieren das Los). Es wird am besten als reine Unterhaltung behandelt, und der durchschnittliche Verlust sollte als die Kosten dieser Unterhaltung betrachtet werden. Das heißt, es trägt nichts zur Wirtschaft bei und ist umstritten, weil viele Spieler es als süchtig empfinden und nicht aufhören können.

Es ist fraglich, ob das Glücksspiel auf gemeinsamen Märkten (wie Daytrader in Aktien oder Devisen) tatsächlich etwas Wertvolles für die Wirtschaft als Nebenprodukt produziert - Liquidität und Preisfindung. Durch ihren ständigen Kauf und Verkauf kann ein echter Käufer oder Verkäufer (ob ein Investor, ein Spekulant oder jemand, der nur Währungen umtauschen muss) den Preis für seinen Vermögenswert kennen und immer einen Käufer oder Verkäufer finden zu diesem Preis. Einige würden argumentieren, dass dies eher Spekulation als Glücksspiel ist.

Schlecht zu investieren oder zu spekulieren ist Glücksspiel. Gut gemachtes Glücksspiel ist Glücksspiel (obwohl es professionelle Pokerspieler gibt, gewinnen sie immer noch nichts, was jemand anderes nicht verloren hat). Investieren und Spekulieren ermöglichen produktive Wirtschaftstätigkeit. Sie ermöglichen dies in Form von Darlehen, Beteiligungen usw., die alle einen Sekundärmarkt erfordern, um den Primärmarkt zu ermöglichen.


Antwort 3:

Durch Investitionen wird versucht, eine verlässliche positive Kapitalrendite zu erzielen und gleichzeitig das Risiko für dieses Kapital zu minimieren. Es ist nicht so schwer, aber die Renditen sind niedrig, und so dauert es lange, häufig gemessen in Jahrzehnten. Die meisten Anleger erreichen ihre Ziele und nur wenige verlieren Geld. Es ist ein positives Summenspiel, gut für die Wirtschaft und im Allgemeinen unumstritten.

Spekulieren bedeutet, die maximale Kapitalrendite zu erzielen und ein viel höheres Risiko für negative Renditen oder Kapitalverluste zu akzeptieren. Es ist viel schwieriger und das Glück spielt eine Rolle, aber die Renditen sind hoch und können über Jahre, Monate oder sogar Tage erfolgen. Viele Spekulanten verlieren, aber viele gewinnen. Es ist ein positives Summenspiel (wenn Sie diversifizieren und über alles spekulieren, werden Sie wahrscheinlich einen kleinen, ziemlich verlässlichen Gewinn erzielen), ist oft gut für die Wirtschaft (so viele neue Unternehmen werden gegründet und zerstört), ist aber etwas umstritten ( Die Verluste können für Mitarbeiter, Investoren und Spekulanten gleichermaßen schmerzhaft sein.

Glücksspiel ist eine Position zu etwas, bei dem jeder Sieg einen gleichen Verlust erfordert. Die Risiken sind hoch, wie beim Spekulieren, und das Glück spielt eine noch größere Rolle. Es ist ein negatives Summenspiel (oder bestenfalls eine Nullsumme), und auf lange Sicht sind die einzigen Nutznießer die Eigentümer des Casinos (oder des Marktes oder der Broker usw.). Wenn Sie während des Spielens diversifizieren, verlieren Sie garantiert jedes Mal einen kleinen Betrag (setzen Sie 1 $ auf jede Zahl im Roulette - schließlich kommt 0 und Sie verlieren das Los). Es wird am besten als reine Unterhaltung behandelt, und der durchschnittliche Verlust sollte als die Kosten dieser Unterhaltung betrachtet werden. Das heißt, es trägt nichts zur Wirtschaft bei und ist umstritten, weil viele Spieler es als süchtig empfinden und nicht aufhören können.

Es ist fraglich, ob das Glücksspiel auf gemeinsamen Märkten (wie Daytrader in Aktien oder Devisen) tatsächlich etwas Wertvolles für die Wirtschaft als Nebenprodukt produziert - Liquidität und Preisfindung. Durch ihren ständigen Kauf und Verkauf kann ein echter Käufer oder Verkäufer (ob ein Investor, ein Spekulant oder jemand, der nur Währungen umtauschen muss) den Preis für seinen Vermögenswert kennen und immer einen Käufer oder Verkäufer finden zu diesem Preis. Einige würden argumentieren, dass dies eher Spekulation als Glücksspiel ist.

Schlecht zu investieren oder zu spekulieren ist Glücksspiel. Gut gemachtes Glücksspiel ist Glücksspiel (obwohl es professionelle Pokerspieler gibt, gewinnen sie immer noch nichts, was jemand anderes nicht verloren hat). Investieren und Spekulieren ermöglichen produktive Wirtschaftstätigkeit. Sie ermöglichen dies in Form von Darlehen, Beteiligungen usw., die alle einen Sekundärmarkt erfordern, um den Primärmarkt zu ermöglichen.


Antwort 4:

Durch Investitionen wird versucht, eine verlässliche positive Kapitalrendite zu erzielen und gleichzeitig das Risiko für dieses Kapital zu minimieren. Es ist nicht so schwer, aber die Renditen sind niedrig, und so dauert es lange, häufig gemessen in Jahrzehnten. Die meisten Anleger erreichen ihre Ziele und nur wenige verlieren Geld. Es ist ein positives Summenspiel, gut für die Wirtschaft und im Allgemeinen unumstritten.

Spekulieren bedeutet, die maximale Kapitalrendite zu erzielen und ein viel höheres Risiko für negative Renditen oder Kapitalverluste zu akzeptieren. Es ist viel schwieriger und das Glück spielt eine Rolle, aber die Renditen sind hoch und können über Jahre, Monate oder sogar Tage erfolgen. Viele Spekulanten verlieren, aber viele gewinnen. Es ist ein positives Summenspiel (wenn Sie diversifizieren und über alles spekulieren, werden Sie wahrscheinlich einen kleinen, ziemlich verlässlichen Gewinn erzielen), ist oft gut für die Wirtschaft (so viele neue Unternehmen werden gegründet und zerstört), ist aber etwas umstritten ( Die Verluste können für Mitarbeiter, Investoren und Spekulanten gleichermaßen schmerzhaft sein.

Glücksspiel ist eine Position zu etwas, bei dem jeder Sieg einen gleichen Verlust erfordert. Die Risiken sind hoch, wie beim Spekulieren, und das Glück spielt eine noch größere Rolle. Es ist ein negatives Summenspiel (oder bestenfalls eine Nullsumme), und auf lange Sicht sind die einzigen Nutznießer die Eigentümer des Casinos (oder des Marktes oder der Broker usw.). Wenn Sie während des Spielens diversifizieren, verlieren Sie garantiert jedes Mal einen kleinen Betrag (setzen Sie 1 $ auf jede Zahl im Roulette - schließlich kommt 0 und Sie verlieren das Los). Es wird am besten als reine Unterhaltung behandelt, und der durchschnittliche Verlust sollte als die Kosten dieser Unterhaltung betrachtet werden. Das heißt, es trägt nichts zur Wirtschaft bei und ist umstritten, weil viele Spieler es als süchtig empfinden und nicht aufhören können.

Es ist fraglich, ob das Glücksspiel auf gemeinsamen Märkten (wie Daytrader in Aktien oder Devisen) tatsächlich etwas Wertvolles für die Wirtschaft als Nebenprodukt produziert - Liquidität und Preisfindung. Durch ihren ständigen Kauf und Verkauf kann ein echter Käufer oder Verkäufer (ob ein Investor, ein Spekulant oder jemand, der nur Währungen umtauschen muss) den Preis für seinen Vermögenswert kennen und immer einen Käufer oder Verkäufer finden zu diesem Preis. Einige würden argumentieren, dass dies eher Spekulation als Glücksspiel ist.

Schlecht zu investieren oder zu spekulieren ist Glücksspiel. Gut gemachtes Glücksspiel ist Glücksspiel (obwohl es professionelle Pokerspieler gibt, gewinnen sie immer noch nichts, was jemand anderes nicht verloren hat). Investieren und Spekulieren ermöglichen produktive Wirtschaftstätigkeit. Sie ermöglichen dies in Form von Darlehen, Beteiligungen usw., die alle einen Sekundärmarkt erfordern, um den Primärmarkt zu ermöglichen.