Was ist der Unterschied zwischen Interferenztherapie IFT und elektronischem Muskelstimulator EMS?


Antwort 1:

Der größte Unterschied zwischen TENS und EMS besteht darin, dass TENS zur Stimulierung von Nerven und EMS-Geräte zur Stimulierung von Muskelzellen entwickelt wurde. Genau genommen gibt es keinen TENS-Muskelstimulator.

Die elektrische Muskelstimulation eines EMS-Geräts induziert eine Muskelkontraktion, während die TENS-Nervenstimulation Schmerzen blockiert und die Muskeln entspannt. Ein weiterer wichtiger Unterschied ist, dass TENS eine sofortige Schmerzlinderung bietet, während die Anwendung von EMS auf die Konditionierung von Muskelgruppen im Rahmen einer Behandlung mit längerer Reichweite zur Muskelentwicklung abzielt. EMS blockieren Schmerzen bei weitem nicht so effektiv wie TENS.


Antwort 2:

Physiotherapie oder physikalische Therapie ist die Behandlung von Krankheiten, Verletzungen oder Wunden durch Methoden wie Massage, Wärmebehandlung, Stimulierung von Muskeln / Nerven und Bewegung anstatt durch Medikamente oder Operationen. Je nach Art der Erkrankung kann der Physiotherapeut verschiedene Modalitäten anwenden.

Zur Erwärmung, Heilung und Schmerzlinderung von Geweben aller Art wie Fett, Muskel, Haut, Sehnen, Knorpel und Knochen werden am häufigsten Ultraschalltherapie, Kurzwellendiathermie und Interferenztherapie eingesetzt.

IFT ist eine beliebte Behandlung für eine tiefere Penetration, die erforderlich ist, um Knochen und Gewebe zu heilen, die näher an den Knochen liegen. Die Interferenztherapie wirkt auf tiefe Muskeln und Nerven, stimuliert die Muskeln, fördert die periphere Durchblutung, beschleunigt die Knochenheilung und lindert Schmerzen.

Die Interferenztherapie (IFT-Maschine) verwendet tatsächlich mittelfrequente Ströme zur Behandlung. Um die erforderliche niederfrequente Stimulation zu erzeugen, werden zwei mittlere Frequenzen verwendet. Eine konstante Frequenz, z.B. Ein Elektrodenpaar wird mit 4000 Hz und das andere Elektrodenpaar mit einer etwas anderen Frequenz von beispielsweise 3900 Hz beaufschlagt. Die Interferenz zwischen diesen beiden Strömen erzeugt im Gewebe eine amplitudenmodulierte Mittelfrequenz, die dessen Heilung beeinflusst. Die Verwendung von mittelfrequenten Strömen führt zu einem mäßigen Hautgefühl, mehr Komfort für den Patienten und einer höheren Eindringtiefe. Aus diesem Grund wird es Interferenztherapie genannt.

Die Elektrostimulationstherapie oder EMS ist eine Behandlung, die hauptsächlich zur Behandlung von Muskelkrämpfen und -schmerzen und nicht für andere Gewebe angewendet wird. Als solches ist EMS eine Schmerzlinderung ohne Erhitzen. Es kann helfen, eine Verschlechterung der Muskulatur zu verhindern und Patienten mit Verletzungen zu stärken. Die an der Haut angebrachten Elektroden liefern Impulse, die zu Muskelkontraktionen führen. Dies wird auch als elektrische Muskelstimulation (EMS) bezeichnet und erzeugt eine Muskelkontraktion unter Verwendung von elektrischen Impulsen, die von einem Gerät erzeugt und über Elektroden auf der Haut in der Nähe der zu stimulierenden Muskeln abgegeben werden.

Lesen Sie mehr über verschiedene Physiotherapie-Geräte und wie sie bei der Heilung helfen, im Blog über 3 Fakten, wie Physiotherapie Schmerzen heilt und lindert