Was ist der Unterschied zwischen Interkontinentalraketen und Hyperschallraketen?


Antwort 1:

Grundsätzlich folgt eine Hyperschallrakete keiner ballistischen Flugbahn wie eine Interkontinentalrakete. Diese Trajektorien würden einen Abfangversuch mit einem System gegen ballistische Ziele erschweren. Sie fahren auch langsamer als ein ICBM.

Die USA waren die ersten, die öffentlich ein Hyperschallraketenprogramm hatten. Es begann im Jahr 2001, als Präsident Bush Interesse an einer Offensivrakete bekundete, die in kurzer Zeit jedes Ziel auf der Welt treffen könnte. Das Konzept hieß Prompt Global Strike.

Dies war im Grunde eine konventionelle bewaffnete Rakete, die von den kontinentalen USA zu jedem Ziel auf dem Planeten abgefeuert werden konnte.

Die US Navy hatte ein erstes Programm namens Conventional Trident Modification (CTM). Es sollte die vorhandene Trident-Rakete verwendet werden, die von einem U-Boot abgefeuert wurde, aber einen konventionellen Sprengkopf trug. Die USAF hatte auch ein ähnliches Programm namens Force Application and Launch von den kontinentalen USA (FALCON). Dieses Programm bestand aus zwei Teilen: einer Trägerrakete ähnlich einer ballistischen Rakete und einem Hyperschall-Einstiegsfahrzeug.

Der Kongress hat das Navy-Programm 2008 abgesagt, weil befürchtet wurde, dass andere Nationen nach dem Start keinen Unterschied zwischen einem atomar bewaffneten Dreizack und einem konventionellen bewaffneten Dreizack feststellen könnten. Zu diesem Zeitpunkt wurde ein umfassenderes Verteidigungsprogramm namens Conventional Prompt Global Strike CPGS gestartet.

Dieses Programm hatte zwei konkurrierende Designs. Das Design der US-Armee war die Advanced Hypersonic Weapon (AHW) und die USAF war das Hypersonic Technology Vehicle (HTV). Die AHW hatte eine Auslegungsreichweite zwischen 5500 und 8000 km und die HTV eine Auslegungsreichweite von 16 000 km.

Das HTV war anfangs die Priorität, aber nach mehreren fehlgeschlagenen Tests verlagerte sich die Priorität auf die AHW der Armee. Beide Fahrzeuge werden weiterentwickelt und getestet.

Es gibt ein neues US Navy-Programm, das 2016 ein Design erfolgreich getestet hat. Es ist ein Hyperschallwaffensystem mit „Boost Glide“. Es fährt angeblich mit Mach 5 bis 10 Geschwindigkeiten. Es würde einem Flug ähnlich der obigen FALCON-Abbildung folgen. Über den Test wurde nicht viel veröffentlicht.

Die USA sind damit nicht allein, sowohl China als auch Russland haben ähnliche Programme. Beide sind Boost-Glide-Hyperschallwaffenprogramme. Trotzdem verurteilen beide das US-Programm.

Russland hat das Yu-71-Programm (Russia Test Fires Nuclear-Capable Hypersonic Glider Warhead) hatte mehrere erfolgreiche Tests. Es wird angenommen, dass dies ein Versuch ist, in einen Raketenschild einzudringen, den die USA möglicherweise gegen russische ICBMs entwickeln.

Die Chinesen haben das Hyperschallwaffenprogramm DF-ZF (oder WU-14) (China testet erfolgreich das Hyperschallwaffensystem). (Folie aus einer PowerPoint-Präsentation von James M. Acton (Conventional Prompt Global Strike).

Die Zukunft der Hyperschallwaffen kann die USAF auf dieser Folie sehen.


Antwort 2:

ICBM unterscheidet sich nicht wesentlich davon, Steine ​​in die Luft zu werfen. Es ist im Wesentlichen eine riesige Rakete mit sehr großer Reichweite. Es hat Leitsystem. Dieses Leitsystem ist jedoch eher begrenzt. Es wurde entwickelt, um die Rakete in ihrer rein ballistischen Flugbahn zu ihrem bereits ausgewählten Ziel zu halten. Es verfügt nur über eine sehr eingeschränkte Retargeting-Fähigkeit während des Flugs (meistens keine) und eignet sich auch nicht gut für sich bewegende Ziele.

Hyperschallraketen sind nicht ballistisch. Es ist im Grunde ein Flugzeug, das durch die Luft fliegt. Als solches kann es den Kurs während des Fluges ändern. Es gibt zwei Arten von Hyperschallwaffen. Die angetriebene Version und das Segelflugzeug. Die angetriebene Version hat offensichtlich einen eigenen Antrieb. Um ein Fahrzeug mit Überschallgeschwindigkeit anzutreiben, benötigen Sie ein Scramjet-Triebwerk. Das Erstellen dieser Engine ist ein monumentales Unterfangen, bei dem alle Beteiligten gescheitert sind.

Hyperschallgleiter sind einfacher zu bauen. Ein angetriebenes Fahrzeug, normalerweise eine ballistische Rakete, schickt den Schirm über die Erdatmosphäre. Dann wird sich der Schirm entfalten und über die Atmosphäre springen, bis er das Zielgebiet erreicht, wo er schließlich auf das Ziel zugeht. Da es nicht angetrieben wird, hat es auch einige Grenzen für seine Manövrierfähigkeit, aber immer noch weit mehr als das, was eine ballistische Rakete hat.


Antwort 3:

ICBM unterscheidet sich nicht wesentlich davon, Steine ​​in die Luft zu werfen. Es ist im Wesentlichen eine riesige Rakete mit sehr großer Reichweite. Es hat Leitsystem. Dieses Leitsystem ist jedoch eher begrenzt. Es wurde entwickelt, um die Rakete in ihrer rein ballistischen Flugbahn zu ihrem bereits ausgewählten Ziel zu halten. Es verfügt nur über eine sehr eingeschränkte Retargeting-Fähigkeit während des Flugs (meistens keine) und eignet sich auch nicht gut für sich bewegende Ziele.

Hyperschallraketen sind nicht ballistisch. Es ist im Grunde ein Flugzeug, das durch die Luft fliegt. Als solches kann es den Kurs während des Fluges ändern. Es gibt zwei Arten von Hyperschallwaffen. Die angetriebene Version und das Segelflugzeug. Die angetriebene Version hat offensichtlich einen eigenen Antrieb. Um ein Fahrzeug mit Überschallgeschwindigkeit anzutreiben, benötigen Sie ein Scramjet-Triebwerk. Das Erstellen dieser Engine ist ein monumentales Unterfangen, bei dem alle Beteiligten gescheitert sind.

Hyperschallgleiter sind einfacher zu bauen. Ein angetriebenes Fahrzeug, normalerweise eine ballistische Rakete, schickt den Schirm über die Erdatmosphäre. Dann wird sich der Schirm entfalten und über die Atmosphäre springen, bis er das Zielgebiet erreicht, wo er schließlich auf das Ziel zugeht. Da es nicht angetrieben wird, hat es auch einige Grenzen für seine Manövrierfähigkeit, aber immer noch weit mehr als das, was eine ballistische Rakete hat.