Was ist der Unterschied zwischen Information Retrieval und Search?


Antwort 1:

Es hängt davon ab, was Sie unter "Suche" verstehen. Wenn Sie, wie viele andere auch, die Websuche im Sinne von Google, Bing usw. meinen, dann ist die Suche eine Anwendung von Information Retrieval (IR) -Techniken. IR ist jedoch ein breiteres Feld und umfasst eine Reihe von Techniken, die bei der Websuche helfen, aber auch andere verwandte Themen wie die Erkennung, Extraktion und Zusammenfassung von Informationen.

Das allgemeine Problem ist also mehr als eine reine Suche, mehr als nur das Finden der Seite oder des Dokuments, die bzw. das sich auf eine Abfrage bezieht. Der heilige Gral ist die Beantwortung der Fragen des Benutzers. Mit anderen Worten, beantworten Sie direkt die Frage: "Was ist die größte Bank in Detroit?" Geben Sie mir stattdessen einfach Seiten, die möglicherweise mit dieser Frage zusammenhängen, und lassen Sie mich jede Seite sortieren und lesen, um die Antwort zu finden. Am Ende wollen wir Antworten, nicht nur ein Werkzeug, um uns eine kurze Liste relevanter Seiten zum Lesen zu geben. IBMs Watson gibt einen Eindruck davon, wohin uns dies führen könnte.


Antwort 2:

Vielleicht könnten diese Definitionen helfen (siehe Wilson, TD (2000). Menschliches Informationsverhalten. Informing Science, 3 (2), 49-56.)

Informationsverhalten ist die Gesamtheit des menschlichen Verhaltens in Bezug auf Informationsquellen und -kanäle, einschließlich aktiver und passiver Informationssuche und Informationsnutzung. So umfasst es die persönliche Kommunikation mit anderen sowie den passiven Empfang von Informationen wie beispielsweise beim Ansehen von Fernsehwerbung, ohne die Absicht, auf die gegebenen Informationen zu reagieren.

Informationssuchverhalten ist das gezielte Suchen nach Informationen als Folge der Notwendigkeit, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Während der Suche kann die Person mit manuellen Informationssystemen (wie einer Zeitung oder einer Bibliothek) oder mit computergestützten Systemen (wie dem World Wide Web) interagieren.

Das Informationssuchverhalten ist die "Mikroebene" des Verhaltens, das der Suchende bei der Interaktion mit Informationssystemen aller Art einsetzt. Es besteht aus allen Interaktionen mit dem System, sei es auf der Ebene der Mensch-Computer-Interaktion (z. B. Verwendung der Maus und Klicken auf Links) oder auf der intellektuellen Ebene (z. B. Übernahme einer booleschen Suchstrategie oder Festlegung der Kriterien für) Die Entscheidung, welches von zwei Büchern aus benachbarten Stellen in einem Bibliotheksregal ausgewählt wird, ist am nützlichsten. Dies beinhaltet auch mentale Handlungen, wie die Beurteilung der Relevanz der abgerufenen Daten oder Informationen.

Das Verhalten bei der Nutzung von Informationen besteht aus den physischen und mentalen Handlungen, die erforderlich sind, um die gefundenen Informationen in die vorhandene Wissensbasis der Person aufzunehmen. Es kann sich daher um physische Handlungen wie das Markieren von Abschnitten in einem Text handeln, um deren Wichtigkeit oder Bedeutung festzustellen, sowie um geistige Handlungen, die beispielsweise den Vergleich neuer Informationen mit vorhandenem Wissen beinhalten.