Was ist der Unterschied zwischen Hydratation und Hydrolysereaktion?


Antwort 1:

Zugabe eines Wassermoleküls.

Salzhydrolyse

  1. Wenn das Salz aus einer starken Base und einer starken Säure gebildet wird, ist die Salzlösung neutral, was darauf hinweist, dass die Bindungen in der Salzlösung nicht auseinander brechen (was darauf hinweist, dass keine Hydrolyse stattgefunden hat) und basisch sind. Wenn das Salz aus einer starken gebildet wird Säure und schwache Base, die Bindungen in der Salzlösung brechen auseinander und werden sauer. Wenn das Salz aus einer starken Base und einer schwachen Säure gebildet wird, ist die Salzlösung basisch und hydrolysiert. Wenn das Salz aus einer schwachen Base und einer schwachen Säure gebildet wird wird hydrolysieren, aber die Säure oder Basizität hängt von den Gleichgewichtskonstanten von Ka und Kb ab. Wenn der Ka-Wert größer als der Kb-Wert ist, ist die resultierende Lösung sauer und umgekehrt.

Säurehydrolyse

Grundlegende Hydrolyse

Einsatz der Hydrolyse in der "realen Welt"

Verweise

  • Petrucci et al. Allgemeine Chemieprinzipien und moderne Anwendungen. 9. Aufl. New Jersey: Prentice Hall, 2007. 686-690.

Antwort 2:

Hydratation ist nur die Solvatisierung von gelösten Molekülen durch Wassermoleküle. Hier umgeben die Wassermoleküle das gelöste Molekül und aufgrund dieser Wechselwirkung wird etwas Energie freigesetzt. Es ist ein allgemeiner Begriff für die Wechselwirkung mit Wasser.

Manchmal ist die Energiefreisetzung groß genug, um die vorhandenen Bindungen innerhalb der gelösten Moleküle selbst aufzubrechen, was zur Dissoziation des gelösten Moleküls führt. Dieses Aufbrechen der Bindung aufgrund einer hohen Energiefreisetzung ist als Hydrolyse bekannt, bei der die Bindung durch Wechselwirkung mit Wasser aufgebrochen wird.

Ich hoffe es hilft.

Prost!!


Antwort 3:

Hydratation ist nur die Solvatisierung von gelösten Molekülen durch Wassermoleküle. Hier umgeben die Wassermoleküle das gelöste Molekül und aufgrund dieser Wechselwirkung wird etwas Energie freigesetzt. Es ist ein allgemeiner Begriff für die Wechselwirkung mit Wasser.

Manchmal ist die Energiefreisetzung groß genug, um die vorhandenen Bindungen innerhalb der gelösten Moleküle selbst aufzubrechen, was zur Dissoziation des gelösten Moleküls führt. Dieses Aufbrechen der Bindung aufgrund einer hohen Energiefreisetzung ist als Hydrolyse bekannt, bei der die Bindung durch Wechselwirkung mit Wasser aufgebrochen wird.

Ich hoffe es hilft.

Prost!!