Was ist der Unterschied zwischen Hindu und Hinduismus?


Antwort 1:

Ihr solltet mehr über diese Wörter lesen, bevor ihr sie kommentiert.

Hindu ist geografische Lage und Hinduismus ist Religion! Einige gehen sogar so weit zu sagen, dass es keinen Hinduismus gibt, weil die Religion ein einziges Glaubenssystem haben sollte. Da der Hinduismus eine Gruppe von Glaubenssystemen ist, kann er keine Religion sein.

Hinduismus - Wikipedia


Antwort 2:

1) Der Hinduismus ist eine Religion und der Anhänger einer solchen Religion ist als „Hindu“ bekannt.

2) Das Wort "Hindu" leitet sich vom Fluss "Sindhu" ab.

3) Eigentlich ist der Hinduismus keine Religion, sondern eine Lebensweise.

4) Im Gegensatz zu anderen Religionen hat der Hinduismus viele Besonderheiten und Merkmale.

5) Es ist kein religiöses, es ist als Dharma bekannt, dh Santana Dharma.

6) Nach der Bhagwad Gita ist Sanatana das, was nicht durch Feuer, Waffen, Luft und Wasser zerstört wird und was in allen lebenden und nicht lebenden Wesen vorhanden ist.

7) Dharma bedeutet eine Lebensweise, die die Summe aller Acharas, Bräuche und Rituale darstellt.

8) Santana Dharma basiert auf wissenschaftlicher Spiritualität.

9) In der gesamten alten hinduistischen Literatur können wir sehen, dass Wissenschaft und Spiritualität integriert sind.

10) Sei stolz darauf, ein Hindu zu sein, der die erste Religion der Welt ist.


Antwort 3:

Mit einfachen Worten, der Hinduismus ist ein umfassendes Konzept, das Götter, Vögel, Tiere, Flüsse, Grundelemente des Lebens, Yoga, Meditation und Lebensweise bis ins Unendliche umfasst. Der Hinduismus besteht aus dem gesamten Universum, seinem Ökosystem. Wenn ich zu dem Schluss komme, dann ist Hinduismus eine Kultur und Hindu ist ein glücklicher Teil davon. Der Hinduismus ist keine Religion, sondern eine Lebensweise. Das Wesen des Lebens.


Antwort 4:

1) Unvorstellbarer Gott: Gott schuf den Raum als ersten Gegenstand, der nur eine sehr subtile Form von Energie ist (nicht nichts). Vor der Erzeugung von Raum kann es in seiner Sache nicht wie ein Topf im Schlamm existieren. Dies bedeutet, dass Gott, Ursache des Raumes, keinen Raum in ihm hat. Dies führt dazu, dass Gott jenseits des Raums oder der räumlichen Dimensionen ist und daher von keinem Gehirn vorgestellt werden kann. Gott, der Generator des Weltraums wie Feuer, das Rauch erzeugt (die Endgrenze des Rauches wird Feuer sein) und die Endgrenze dieser Schöpfung ist unvorstellbarer Gott. Da Sie den unvorstellbaren Gott niemals berühren (sich sogar vorstellen) können, wird die Endgrenze des Raums unendlich oder unantastbar.

2) Einheit der weltlichen Religionen: Der unvorstellbare Gott wird durch verschiedene vorstellbare Medien (Gegenstände der vorstellbaren Schöpfung) vermittelt, die zu verschiedenen vermittelten Göttern verschiedener weltlicher Religionen werden. Der Unterschied liegt nur in den äußerlich vorstellbaren Medien und nicht in dem innerlich unvorstellbaren Gott. Dies ist die Einheit in der Vielfalt. Wenn zwei Länder in der Vergangenheit getrennt wurden, nehmen wir an, dass eine Religion in einem Land entstanden ist, das das andere nicht verbundene Land nicht sofort erreicht hat, in dem mehrere Generationen gegangen sind, ohne das religiöse Evangelium Gottes im anderen Land zu kennen. Die Seelen dieser Generationen sind unnötigerweise zur Hölle gegangen, weil sie keine Schuld hatten, da die andere Religion sie nicht erreichte. Die andere Religion sagt, dass die Menschen, die ihrem Evangelium nicht gefolgt sind, zur Hölle fahren werden. Ist es nicht die Parteilichkeit Gottes gegenüber einem bestimmten Land? Die andere Religion sagt, dass ihr Gott diese Erde und die ganze Menschheit darauf geschaffen hat. Warum ist diese Parteilichkeit des göttlichen Vaters gegenüber einem bestimmten Land dann ohne Grund? In jedem Land gibt es gute und schlechte Menschen. Die andere Religion kann diese Frage nicht beantworten. Aber wir antworten darauf und beseitigen die geriebene Parteilichkeit gegenüber Gott.

Unsere Antwort lautet: Der unvorstellbare Gott kam in einem bestimmten vorstellbaren Medium in jedes Land und predigte denselben Lehrplan für spirituelles Wissen in ihren Sprachen. Diejenigen, die dem Lehrplan (nicht der Sprache) gefolgt sind, gehen zu Gott und diejenigen, die vom Lehrplan abweichen, gehen zur Hölle. Auf diese Weise passierte niemandem einer Generation in einem nicht verbundenen Land Ungerechtigkeit aufgrund mangelnder Kommunikation. Daher gibt es keine Parteilichkeit des einen unvorstellbaren Gottes! Jede Religion sagt, dass ihr Gott (aufgrund eines bestimmten Mediums Gottes) allein diese Erde geschaffen hat. Leider gibt es nur eine Erde!, Was bedeutet, dass nur ein Gott existiert haben muss. Dieser eine Gott ist der innere unvorstellbare Gott, der von keiner religiösen Seele gesehen (nicht einmal vorgestellt) wird, da die Seele nur die verschiedenen äußeren Medien sieht und sich in das falsche Konzept verschiedener Götter einklammert.

Man kann seiner eigenen Religion folgen, auch auf konservative Weise, ohne andere Religionen zu kritisieren. Um diese Spaltung zu vermeiden, steht "Universal Religion" als Zentralregierung und jeder Mensch ist in seiner eigenen Religion nur wie unter der Landesregierung (die eigene Religion ist der Staat). Wenn Sie in Ihrer eigenen Religion sind, können Sie sich der universellen Religion anschließen, da beide sich gegenseitig ergänzen. Swami gab eine detaillierte Korrelation zwischen dem Veda, der Bibel und dem Koran, wie auf der oben genannten Website zu sehen ist.

3) Spirituelles Wissen im Bildungssystem: In der Antike gaben Könige dem gesamten spirituellen System ab der Grundstufe selbst viel Platz für spirituelles Wissen. Auf diese Weise entwickelte jeder Bürger den Glauben an Gott zusammen mit der Angst vor ihm. Auf diese Weise wurde in jedem Bürger ein eingebauter Widerstand gegen die Sünde entwickelt, da der allwissende Gott alles weiß, um den Sünder durch seine Allmacht zu bestrafen. Das gegenwärtige Bildungssystem ohne spirituelles Wissen entwickelt die Bürger dazu, Sünden zu tun, indem sie dem menschlichen Gesetz entkommen. Wenn man sich hier dem Gesetz entzieht, muss man sich keine Sorgen machen, Sünden zu tun, da es keinen Gott gibt, der sie gemäß Atheismus bestraft. Die externen Kontrollstellen kontrollieren die Sünde nicht, da diese ebenfalls nur aufgrund des obigen Konzepts korrupt werden.

In der Antike war die Verwaltung aufgrund des Fehlens dieser externen Stellen wie Gerichte, Polizei usw. sehr einfach. Es ist nur eine Heuchelei zu sagen, dass man Sünden auch ohne Glauben an Gott widerstehen kann. Dies ist logisch nicht gerechtfertigt, auch weil kein Schaden entsteht, wenn man hier nach der Sünde dem Gesetz entgeht. Die Sünde wird entweder durch Angst vor Gott oder durch Liebe zu Gott kontrolliert. Liebe (Hingabe) an Gott reduziert die Liebe in den weltlichen Bindungen (hauptsächlich mit Geld, Lebenspartner und Themen, die als drei Eshanas bezeichnet werden und starke Eisenketten bedeuten), durch die die Sünde reduziert wird. Schwere Sünde wie Geldkorruption wird nur aufgrund der Faszination für diese Familienbande begangen. Die Leute verstehen Krishna falsch als einen Dieb, der Butter (Geld) aus den Häusern von Gopikas (als Kuhhirtendamen geborene Weise) stiehlt und mit ihnen tanzt. Gott Krishna testet die Stärke ihrer weltlichen Bindungen mit Geld und Lebenspartner vor ihrer starken Bindung an Gott. Gopikas waren in höchster Hingabe an Gott und diese Prüfungen wurden von Gott durchgeführt, bevor sie die endgültige Erlösung gaben. Krishna hat dies in seinem ganzen Leben nie gemocht, nachdem er Gopikas in seinem Heimatdorf verlassen hatte, da es keinen anderen Anhänger auf so hohem Niveau als Gopikas gab. Menschen mit wenig Wissen kritisieren nur die tiefen Handlungen Gottes.

4) Einheit der Subreligionen im Hinduismus: Der Hinduismus ist ein Mikromodell der "universellen Religion" (das alle weltlichen Religionen enthält) mit hauptsächlich drei subreligiösen Philosophien, die als Advaita, Vishishtaadvaita und Dvaita bezeichnet werden und sich wie die weltlichen Religionen miteinander streiten . Swami schrieb 100 Bücher in Sanskrit über die Einheit dieser drei Philosophien (auf der Website ausführlich erwähnt). Der erste sagt, dass Gott und Seele ein und dasselbe sind. Der zweite sagt, dass die Seele ein untrennbarer Teil Gottes ist. Der dritte sagt, dass die Seele völlig anders ist als Gott (außer dass beide aus demselben Bewusstsein bestehen). Swami sagt, dass Gott und Seele ohne eine einzige Ähnlichkeit 100% verschieden sind, da Seele ein winziger Teil der vorstellbaren Schöpfung ist, wo Gott als Schöpfergott völlig unvorstellbar ist (sofern er nicht als vermittelt angesehen wird). Swami sagt, dass die göttlichen Prediger der oben genannten drei Philosophien (Shankara, Raamaanuja und Madhva) Inkarnationen von Shiva, Vishnu und Brahma sind, die nur in einem Dattatreya existieren. Daher widersprechen sich alle drei nicht, ein und dasselbe zu sein. Der grundlegende Ausrutscher hier ist, dass diese drei Philosophien nur auf das Konzept der menschlichen Inkarnation Gottes beschränkt sind und nicht für Gott und die gewöhnliche Seele gelten. Die menschliche Inkarnation ist wie ein metallischer Draht (Seele), der durch Elektrizität (Gott) elektrifiziert wird. Alle drei Konzepte sind ein und dasselbe und erscheinen gleichzeitig unterschiedlich aus den verschiedenen Wahrnehmungswinkeln.

1) Elektrifizierter Draht (Seele in der menschlichen Inkarnation) und Elektrizität (Gott) sind ein und dasselbe, da Sie nicht beide isolieren können und der Draht überall dort, wo er berührt wird (Shankara), einen Schock (Eigenschaft der Elektrizität) erzeugt. 2) Elektrizität ist die Hauptkomponente und die untrennbar-unbedeutende Komponente ist Draht. Elektrizität ist ein Elektronenstrom, während Metalldraht die Kette von Kristallen ist. Sowohl Elektrizität (Gott) als auch Draht (Seele) in der menschlichen Inkarnation sind grundsätzlich unterschiedlich.

3) Strom und Kabel sind völlig unterschiedlich, da eines nicht das andere ist. Beide sind jederzeit durch Entnahme von Strom aus dem Draht trennbar. Gott verlässt am Ende die Seele der menschlichen Inkarnation. Alle diese drei Philosophien sind verschiedene Stufen eines Devotees, um die menschliche Inkarnation als Gott zu identifizieren. Der Devotee nimmt die menschliche Inkarnation als Sohn des Menschen (dvaita), Sohn Gottes (Vishistaadvaita) und Gott direkt (Advaita), wenn er auf dem spirituellen Weg aufsteigt. Die Streitigkeiten kommen nur, wenn Sie über die Elektrizität im Krafthaus (Gott jenseits der Welt) und einen nicht elektrifizierten Draht in Ihrem Haus (gewöhnliche Seele) sprechen. Diese Streitigkeiten werden durch die Philosophie von Swami gelöst, die besagt, dass es keinen Vergleich zwischen diesen beiden getrennten unvorstellbaren Gott und der vorstellbaren Seele gibt. Da die Seele ein Gegenstand vorstellbarer Schöpfung ist, kann die Wissenschaft auf die Analyse der Seele angewendet werden, und wir können verstehen, dass die Seele oder die nervöse Energie eine spezifische Arbeitsform der inerten Energie ist, die in einem spezifischen System namens Gehirn und Nervensystem funktioniert. Eine gewöhnliche Seele kann ohnehin nicht mit dem unvorstellbaren Gott verglichen werden, und daher befassen sich die obigen drei Philosophien nur mit einer bestimmten Seele, die in einem bestimmten Kontext der menschlichen Inkarnation mit Gott verschmolzen ist.

5) Blinde Rezitation des Veda im Hinduismus:

In hinduistischen Ritualen wird der Veda blind rezitiert. Weder das Publikum noch der Priester, der den Veda rezitiert, verstehen auch nur ein einziges Alphabet des Veda. Der unglücklichste Zustand ist, dass die Bedeutung des Wortes "Veda" Wissen oder Wissen ist! Swami sagt, dass diese blinde Rezitation der Schriftstelle in den Ritualen gestoppt werden sollte und der Priester lesen kann, indem er das Buch auch sieht (wie in anderen Religionen) und das Wissen über die Schriftstelle erklären sollte, das allen zugute kommt. In jeder Religion ist die Schrift in der Muttersprache, so dass selbst bloße Rezitation jedem zumindest etwas Wissen vermittelt. Im Hinduismus wurde die Schrift in der Antike geschrieben, als Sanskrit die Muttersprache war. Heute versteht niemand Sanskrit und daher sollte entweder die Schrift in die Muttersprache übersetzt werden oder jeder Hindu sollte Sanskrit lernen oder zumindest sollte der Priester die Sanskrit-Version in der Muttersprache erklären. Aufgrund mangelnder Kenntnis der Schrift wurden mehrere Gräueltaten und einige Beispiele eingegeben:

a) Homa oder Yajna durch Gießen von Ghee ins Feuer ausführen: Agni oder Feuer wird als hungrige Person erwähnt (sein Hungerfeuer ist Vaishwaanara agni oder Gott gemäß Gita) das Konzept des Lakshana in der Schrift). Unfähig, die Bedeutung des Veda zu verstehen, begannen die blinden Rezitatoren mittleren Alters (die den Veda blind rezitieren) des Veda, Ghee in physisches Feuer zu gießen, was neben Rauch, der zu Naturkatastrophen führte, auch Umweltverschmutzung verursachte. Der Veda sagt, dass ein Gelehrter mit spirituellem Wissen Wohnsitz aller Gottheiten ist und wenn er mit der gegebenen Nahrung zufrieden ist, die alle Gottheiten erreicht, werden Gottheiten helfen, Regen zu geben. Sogar ein Licht, das für Gott beleuchtet wird, ist nur ein Gleichnis, um die Dunkelheit-Unwissenheit durch das Wissenslicht zu zerstören. Sobald dieser Punkt erkannt ist, brauchen wir keine Lichter mehr für Gott.

b) Vedische Hymne, genannt Gayatri: Es gibt eine vedische Hymne in einem Meter namens Gayatri, und so ist Gayatri keine Gottheit. Gayatri bedeutet wörtlich einen besonderen Stil der Anbetung Gottes durch süße Andachtslieder. Daher ist Gayatri nur die universell beste Art der Anbetung Gottes und keine bestimmte vedische Hymne, die einer bestimmten Kaste und einem bestimmten Geschlecht vorgeschrieben ist. Aufgrund des Fehlens des vedischen Wissens und der Sanskrit-Grammatik wird Gayatri als Gottheit und als spezifische Hymne missverstanden, die einer Kaste und einem Geschlecht vorgeschrieben ist.

6) Konzept der zeitgenössischen menschlichen Inkarnation: Wenn sich eine Seele in einem menschlichen Körper auf dieser Erde befindet, kommt der unvorstellbare Gott in dasselbe menschliche Medium, um Menschen zu sehen und mit ihnen zu sprechen, um alle ihre Zweifel an der spirituellen Erkenntnis auszuräumen und die richtige Richtung zu geben auf dem spirituellen Weg. Wenn die Seele nach dem Tod des menschlichen Körpers diese Erde verlässt, nimmt sie eine energetische Form an, um in die oberen Welten zu gelangen. In den oberen Welten ist der unvorstellbare Gott in der energetischen Form, die als göttlicher Vater bezeichnet wird. Gott nimmt das gemeinsame Medium der Seelen zur freien Vermischung und Interaktion auf, damit das wahre spirituelle Wissen sowohl in dieser Welt als auch in den oberen Welten gepredigt werden kann.

Dies ist der beste Weg für die Seelen. Leider gibt es eine Abstoßung zwischen den gemeinsamen Medien von Gott und Seele, wodurch die Seelen Gott sowohl hier als auch dort aufgrund ihres Ego und ihrer Eifersucht gegenüber Mitseelen im selben Medium ablehnen. Somit fehlt der Seele hier die menschliche Inkarnation und dort die energetische Inkarnation. Die Seele verliert Gott überall. Wenn die Seele nicht ihre Eifersucht und ihr Ego besiegt und die menschliche Inkarnation hier erkennt, kann sie den göttlichen Vater dort auch aufgrund des Ego und der Eifersucht gegenüber dem Co-Medium, das der Seele folgt, nicht erkennen. Der unvorstellbare Gott in mehreren menschlichen Medien sind Krishna, Jesus, Mohammad, Buddha, Mahavir Jain usw., und Sie sollten die Einheit (unvorstellbarer Gott) in der Vielfalt (äußere menschliche Formen) beachten.

7) Verhalten in der Welt und Hingabe an Gott: Pravrutti bedeutet die Verwaltung dieser Welt, in der die Seele die Verantwortung hat, den göttlichen Gesetzen zu folgen, um Frieden und Gleichgewicht in der Gesellschaft zu bewahren und zu brechen, was Ärger in Gott verursacht. Nur sehr wenige Anhänger von höchster Hingabe sind in Nivrutti, der persönlichen Beziehung zu Gott. Pravrutti-Devotee ist wie ein Angestellter im Büro eines großen Chefs, der alle Disziplinen des Büros befolgt. Solch ein Angestellter wird für Verdienste (Himmel) befördert oder für Sünden (Hölle) bestraft, und daher sollte der Pravrutti-Anhänger jedes Mal sehr vorsichtig sein, wie wenn das Baby den Magen des Mutteraffen fängt. Der Nivrutti-Anhänger ist wie ein Familienmitglied des Chefs, das nur aus den Angestellten des Büros ausgewählt wird und über den Gott sich um den Anhänger kümmert, wie die Mutterkatze, die ihr Baby am Mund fängt. Wenn ein Devotee im grundlegenden Pravrutti selbst versagt, ist eine Auswahl für das Nivrutti-Level unmöglich. Sie können Gott nicht gefallen, indem Sie in Ihrer Disziplin in der Welt gegen die Gebote Gottes für das weltliche Leben verstoßen. Pravrutti und Nivrutti ergänzen sich und widersprechen sich nicht.

8) Weg zur Erlösung: Jeder Devotee erhält Erlösung (Befreiung von weltlichen Bindungen) nur durch die starke Bindung an Gott. Wenn eine starke Bindung zu Gott besteht, ist die Befreiung von anderen Bindungen eine natürliche Folge der Bindung an Gott, und es sind keine besonderen Anstrengungen erforderlich. Sie dürfen niemals versuchen, sich von der Welt zu lösen (Erlösung), was eine natürliche Folge der Hingabe an Gott ist. Wahre Liebe zu Gott ist, dass man für Gott opfert, ohne nach Früchten zu streben, die man durch Wunder zurückerhält. Wissen und Liebe zu Devotees sind wie untrennbare Schönheit und Farbe Gottes und Wunder sind seine trennbaren Juwelen (da diese Juwelen anderen geschenkt werden können, finden Sie sogar Dämonen, die Wunder vollbringen und diese vom göttlichen Vater durch starre Buße erhalten). Daher sind Wissen und Liebe nur Identitätsmerkmale Gottes und keine Wunder.

Die Frucht solch höchster Hingabe ist es, eine menschliche Inkarnation Gottes zu werden oder sogar Meister Gottes zu werden! Wenn Sie das spirituelle Wissen an andere weitergeben, überarbeiten Sie gleichzeitig Konzepte für sich. Nur spirituelles Wissen kann eine totale und dauerhafte Reformation der Seele bewirken, wonach keine Sünde wiederholt und alle vergangenen Sünden zerschlagen werden (Bestrafung ist nur für vorübergehende Reformation und nicht für Rache). Solange Sie an der Verbreitung teilnehmen, werden Sie nicht in der Hölle berührt, da Ihre Akte auf Empfehlung Gottes anhängig bleibt, Sie nicht am Gottesdienst zu stören. Eines Tages werden Sie auch durch diese Verbreitung reformiert und Ihre Akte aller vergangenen Sünden wird ebenfalls zerschlagen.

9) Echte Hingabe an Gott: Es gibt drei Arten von Hingabe bei den Anhängern von Pravrutti und Nivrutti: i) Prostituierter Typ: Anhänger versuchen, im Austausch für ihre theoretische Hingabe wie Gebete und Lieder praktische Vorteile von Gott zu erhalten. ii) Geschäftstyp: Austausch theoretischer Früchte wie Intelligenz usw. zur theoretischen Hingabe und Austausch praktischer Früchte gegen praktische Opfer. iii) Nivrutti-Typ: Es gibt kein Streben nach Früchten von Gott für ihr Opfer. In Nivrutti wird die praktische Frucht für den praktischen Dienst wie oben erhalten, aber es gibt keine qualitative und quantitative Gleichheit im Austausch, da dies überhaupt kein Geschäft ist. Es basiert nur auf der Anforderung des Devotees. Ein Sohn bringt sein Gehalt und gibt es seiner Mutter. Seine Mutter serviert ihm das Essen und andere Einrichtungen ohne Konto, da auf beiden Seiten kein Anspruch auf Obst besteht.

Hanuman (Nivrutti) benutzte sich im Dienst Gottes, ohne dafür Früchte zu tragen, und wurde Gott, indem er mehrere Tempel hatte. Arjuna (Pravrutti) benutzte Gott für seine Arbeit und daher gibt es keinen Tempel für Arjuna. Der praktische Dienst an Gott erfolgt auf zwei Arten: i) Karma Samnyasa oder Opfer der Arbeit und ii) Karmaphala Tyaga oder Opfer der Frucht der Arbeit (Geld). Ein Heiliger kann nur den ersten Typ machen, während der Hausbesitzer beides kann. Geld ist Materie und Arbeit ist Energie. Da beide untereinander konvertierbar sind, sind Service (Arbeit) und Opfer (Frucht der Arbeit) in irgendeiner Weise ein und dasselbe, je nach Zweckmäßigkeit. Sie tun beide Arten für Ihre weltlichen Bindungen und geben Gott in der ersten Phase mindestens den gleichen Platz.

10) Das doppelte Wissen über die Inkarnation des Menschen (über i) Gott und die menschliche Komponente sind unterschiedlich und Gott tut alles, während die menschliche Komponente den Kredit erhält, ein gesegneter Devotee zu sein, und ii) die menschliche Komponente selbst ist Gott, da Gott perfekt mit ihr verschmolzen ist weil Gott selbst vor den Devotees als diese menschliche Form erscheinen will und dies der einzige alternative Weg für Gott ist, ist es nützlich, sich nach jeder Seite zu bewegen, wenn der Devotee vom Glauben zum Zweifel wechselt. Daher besteht das doppelte Wissen nicht darin, vollständig übergebene Devotees mit der menschlichen Inkarnation zu verwechseln (indem gesagt wird, dass die menschliche Komponente nicht Gott ist), sondern es zu verwenden, wenn diese übergebenen Devotees ihren Glauben ändern, um teilweise zu zweifeln (duales Wissen wird verwendet, da beide glauben und Zweifel koexistieren) oder vollständig (Wissen über die menschliche Komponente als Devotee wird nur verwendet).