Was ist der Unterschied zwischen verkohlt und verbrannt?


Antwort 1:

Wir würden dir niemals sagen, dass du dein Essen verbrennen sollst. Niemand mag das. Wir würden Ihnen keine Ähre geben, die beim Berühren zu schwarzem Staub zerfiel, oder einen Hühnerflügel, der mehr einem Klumpen Kohle ähnelte, als etwas Essbares. Verbranntes Essen ist nicht gut. Aber wir werden Ihnen sagen, dass Sie Ihr Essen aufladen sollen. Wir mögen verkohltes Essen sehr.

Aber was ist der Unterschied zwischen verbrannt und verkohlt? Anscheinend reden wir über dasselbe, oder? Sehr dunkle Farbe auf der Außenseite eines Gemüses, einer Frucht oder eines Proteins. Das ist verkohlt? Oder verbrannt? Es könnte auch sein! Was die beiden unterscheidet, ist, wie weit Sie diesen Prozess der Geschmacksbildung bringen.

Beginnen wir mit verbrannt. Wenn Sie ein Stück Lebensmittel verbrennen, lassen Sie die darin enthaltenen Proteine ​​und Zucker über den Karamellisierungspunkt hinaus in einen vollständig geschwärzten, karbonisierten Zustand übergehen. Gebranntes Essen ist per definitionem überwiegend bitter - die anderen vorhandenen Aromen werden von der Schärfe unangenehm überschattet. Sie wissen, wie oft Sie vergessen, einen Timer einzustellen, und erinnern sich nur, dass Sie Kekse im Ofen haben, wenn Ihr Rauchmelder losgeht? Ja, das ist verbrannt. Die subtilen Aromen von Butter, Zucker und Schokolade und was auch immer Sie in sie stecken, sind an der intensiven Schärfe ihres verbrannten Bodens kaum zu erkennen. Nicht gut!

Beginnen wir mit verbrannt. Wenn Sie ein Stück Lebensmittel verbrennen, lassen Sie die darin enthaltenen Proteine ​​und Zucker über den Karamellisierungspunkt hinaus in einen vollständig geschwärzten, karbonisierten Zustand übergehen. Gebranntes Essen ist per definitionem überwiegend bitter - die anderen vorhandenen Aromen werden von der Schärfe unangenehm überschattet. Sie wissen, wie oft Sie vergessen, einen Timer einzustellen, und erinnern sich nur, dass Sie Kekse im Ofen haben, wenn Ihr Rauchmelder losgeht? Ja, das ist verbrannt. Die subtilen Aromen von Butter, Zucker und Schokolade und was auch immer Sie in sie stecken, sind an der intensiven Schärfe ihres verbrannten Bodens kaum zu erkennen. Nicht gut!

Auf der anderen Seite dreht sich bei Char alles um das Gleichgewicht. Wenn wir davon sprechen, ein Stück Lebensmittel zu verkohlen, bitten wir Sie tatsächlich, es zu verbrennen - um etwas über die Grenze zwischen karamellisiert und karbonisiert zu bringen. Der Unterschied besteht darin, dass Sie dies zulassen und den Prozess an einem Punkt anhalten, an dem die von Ihnen entwickelte Bitterkeit einen willkommenen Kontrast zu den anderen Aromen in der Mischung darstellt. Lebensmittel mit viel natürlichem Zucker, wie Süßkartoffeln, Mais, Rüben und Paprika, schmecken mit ein wenig Saibling hervorragend, da diese neu eingeführten Bitternoten Ihre Erfahrung ihrer Süße verbessern. Sie schaffen Komplexität, was gut ist.

In diesem Zusammenhang hängt der Unterschied zwischen angenehm verkohlten und katastrophal verbrannten Teilen mit dem Verhältnis von verbrannten zu nicht verbrannten Teilen zusammen. Wenn Sie Süßkartoffelschnitze rösten, bis eine Seite geschwärzt ist, schmecken sie köstlich und runden die Packung mit viel Süße ab. Aber wenn Sie die gleichen Stücke gehen lassen, bis sie ganz dunkel sind, sind die beißenden Aromen das einzige, was Sie schmecken. Schade! Gleiches gilt für Mais. Wir lieben Mais, bis wir eine schöne Mischung aus gerösteten Körnern und süßen, saftigen Körnern haben, was zu einer Komplexität führt, die ansonsten zu einem Esserlebnis mit nur einer Note führen könnte. Aber eine Kornähre, in der alle Körner geschwärzt sind? Nicht so viel.

Also nein: Verkohlt und verbrannt sind nicht dasselbe. Wenn Sie jedoch nicht aufpassen, kann sich verkohlt schnell verbrennen. Es ist wichtig, ein Auge auf das zu haben, was mit Ihrem Essen passiert, und es zu entfernen, bevor etwas Schönes zu etwas Tragischem wird. Wir sind nicht auf dem Markt für eine Tragödie. Wir sind auf dem Markt für Aromen.