Was ist der Unterschied zwischen Kapitalrisiko und Risikokapital?


Antwort 1:

Beide Begriffe haben mehrere Bedeutungen, sodass Sie mehr Kontext benötigen.

Das „Kapitalrisiko“ wird am häufigsten verwendet, um es vom „Einkommensrisiko“ zu unterscheiden. Angenommen, Sie fahren für Uber und Ihre Hauptstadt ist Ihr Auto. Wenn Ihr Auto gestohlen wird, haben Sie Kapital verloren. Wenn Ihr Telefon kaputt geht und Sie keine Fahrten bekommen, haben Sie Einkommen verloren. Das Kapitalrisiko ist also ein Risiko für Ihr Auto, das Einkommensrisiko ist ein Risiko für Ihre Fahrten.

Risikokapital hat zwei gemeinsame Verwendungszwecke. Der erste ist für Steuern. Das IRS verlangt, dass Sie ein Risikokapital für eine Investition haben, um bestimmte steuerliche Behandlungen zu erhalten. Viele Steueroasen waren früher so strukturiert, dass der Anleger kein Geld verlieren, sondern Einkommen nehmen und es in nicht realisierte Kapitalgewinne umwandeln konnte, um zu einem späteren Zeitpunkt und zu einem niedrigeren Steuersatz besteuert zu werden. Eine der Voraussetzungen für einen Kapitalgewinn ist, dass Sie über ein Risikokapital verfügen.

Der zweite betrifft das finanzielle Risikomanagement. Risikokapital wird in der Regel als die maximale Inanspruchnahme eines Projekts über ein Jahr mit einer hohen Wahrscheinlichkeit definiert. Zum Beispiel könnten Sie schätzen, dass es nur eine 0,5% ige Chance gab, dass ein Projekt zu irgendeinem Zeitpunkt im nächsten Jahr eine Netto-Infusion von 1 Million US-Dollar mehr benötigt, als es verdient hatte. Das bedeutet, dass Sie das Projekt mit 1 Million US-Dollar finanzieren können und nur eine 0,5-prozentige Chance haben, dass Ihnen das Geld ausgeht. Sie könnten also sagen, dass Sie ein gefährdetes Kapital von 1 Million US-Dollar haben. Sie könnten weiter sagen, dass 0,5% ungefähr der einjährigen Ausfallrate von BB-Anleihen entsprechen, sodass Sie diesem Projekt die durchschnittliche Rendite von BB-Anleihen mal 1 Million US-Dollar in Rechnung stellen können. Wenn diese Gebühr das Projekt unrentabel macht, sollten Sie das Projekt nicht durchführen.

Dieses Risikokapitalgefühl ähnelt dem Value-at-Risk, mit der Ausnahme, dass der Value-at-Risk über einen kürzeren Zeitraum (ein bis zehn Tage) und ein niedrigeres Konfidenzniveau (95% bis 99%) notiert wird und im Allgemeinen auf Portfolios liquider Wertpapiere angewendet wird eher als zu Projekten.


Antwort 2:

Das Kapitalrisiko ist der Betrag der Hauptinvestition, den ein Anleger möglicherweise bei einer Investition verlieren könnte. "Ich habe 10.000 US-Dollar in ein neues XYZ-Unternehmen investiert und könnte alles verlieren, sodass ich ein Kapitalrisiko von 10.000 US-Dollar habe."

Risikokapital ist ein Begriff, der normalerweise bei der Bewertung von Versicherungsunternehmen oder der Selbstversicherung von Risiken durch ein Unternehmen verwendet wird. Es bezieht sich auf den Kapitalbetrag, der zur Deckung potenzieller künftiger Verluste vorgesehen ist. "Die XYZ Company hat 10.000 US-Dollar für die Krankenversicherung eines verletzten Arbeitnehmers selbst versichert, sodass das Kapital einem Risiko von 10.000 US-Dollar ausgesetzt ist."


Antwort 3:

Das Kapitalrisiko ist das Potenzial des Verlusts eines Teils oder der gesamten Investition. Sie gilt für die gesamte Bandbreite von Vermögenswerten, für die keine Garantie für die vollständige Rückgabe des ursprünglichen Kapitals besteht. Anleger sind einem Kapitalrisiko ausgesetzt, wenn sie in Aktien, Nichtregierungsanleihen, Immobilien, Rohstoffe und andere alternative Vermögenswerte investieren. Wenn ein Unternehmen in ein Projekt investiert, ist es dem Risiko ausgesetzt, dass das Projekt keine zukünftigen Renditen zur Deckung seines investierten Kapitals erzielt.

Das Risikokapital besteht aus Investmentfonds, die spekulativen Aktivitäten zugeordnet sind, und bezieht sich auf die Fonds, die für risikoreiche Anlagen mit hohem Ertrag wie Junior Mining oder aufstrebende Biotechnologie-Aktien verwendet werden. Solches Kapital kann entweder über einen bestimmten Zeitraum spektakuläre Renditen erzielen oder auf einen Bruchteil des ursprünglich investierten Betrags sinken, wenn sich mehrere Unternehmen als erfolglos erweisen. Daher ist eine Diversifizierung der Schlüssel für eine erfolgreiche Anlage von Risikokapital. Im Zusammenhang mit Risikokapital kann sich Risikokapital auch auf Fonds beziehen, die in ein vielversprechendes Startup investiert sind.