Was ist der Unterschied zwischen Bioinformatik und Genomik?


Antwort 1:

Es gibt tatsächlich viele Unterschiede! Um es kurz zu machen, Genomik ist heutzutage ein Unterthema für die Forschung in der Bioinformatik. Die Bioinformatik ist ein sehr interdisziplinärer Bereich, in dem Sie versuchen, biologische Probleme zu lösen, indem Sie Algorithmen entwickeln, die die Hauptmerkmale des Problems als Eingabe verwenden und versuchen, eine fundierte Vorhersage über das Ergebnis des Problems zu treffen. Die Merkmale können DNA-Sequenzen, Proteinsequenzen, Genexpressionsdaten, Interaktionsinformationen, Codonfrequenz usw. sein. Abhängig von den bereitgestellten Merkmalen versuchen verschiedene Algorithmen auf unterschiedliche Weise, eine Lösung für dasselbe Problem zu finden, und tragen letztendlich zur Vorhersagekraft bei für dieses spezielle Problem. Wenn die Vorhersagegenauigkeit hoch genug ist, würden experimentelle Forscher mehr Zeit in die Validierung der Vorhersagen unter Verwendung von Nasslabortechniken investieren, die auch iterativ in die vorhandenen Algorithmen integriert werden können, um ihre Genauigkeit zu verbessern.

Dieser fortlaufende Prozess der Verbesserung von Algorithmen und neuartigen Methoden zur Lösung scheinbar unmöglicher biologischer Probleme hat Bioinformatics zum Marktführer in der Gesundheitswissenschaft und der Arzneimittelindustrie gemacht. Wenn das vorliegende Problem eine Analyse der Genome mithilfe von Berechnungsmethoden erfordert, wird das Problem als „Genomics-Problem“ eingestuft. Dennoch ist es ein Teil der Bioinformatik, solange es einen rein rechnerischen Ansatz verwendet, um eine Lösung zu finden.


Antwort 2:

Die Bioinformatik befasst sich hauptsächlich mit der Sequenzausrichtung. Ja, zu Beginn der Bioinformatik waren Wissenschaftler mehr daran interessiert, verschiedene Sequenzen wie DNA- oder Proteinsequenzen zu vergleichen. Wenn kein Computer verfügbar war, kann dies sehr mühsam sein. Damals wurden viele Algorithmen für Alignment und Multiple Alignment entwickelt, die die Grundlage für die heutige Genomassemblierung, Alignment, Variantenaufruf, Evolutionsstudien usw. bildeten.

Bis heute bedeutet Bioinformatik einfach biologische Studien mit rechnergestützten und informatischen Methoden. Es ist jetzt ein weites Wort.

Die Genomik ist etwas anders. Es ist das Studium der Genome. Bioinformatik-Methoden und -Werkzeuge werden häufig in der Genomforschung verwendet, aber Genom nutzt auch viele experimentelle Methoden.


Antwort 3:

Ich beginne mit dem, was Bioinformatik ist. Die Kurzfassung ist Informatik für die Biologie. Denken Sie an Statistiken und maschinelles Lernen, um biologische Daten im Allgemeinen sinnvoll zu gestalten. Die Genomik hingegen konzentriert sich speziell auf das Genom. Das Genom ist natürlich die Sammlung aller Gene einer Art. Die beiden können sich jedoch manchmal überschneiden, da es Zeiten gibt, in denen die Methoden der Bioinformatik verwendet werden, um genomische Daten spezifisch zu verstehen. Die Bioinformatik kann jedoch als ein allgemeineres Feld betrachtet werden, das zwischen Biologie und Informatik liegt