Was ist der Unterschied zwischen Binge / Purge-Anorexie und Bulimie?


Antwort 1:

Wenn Sie reine Bulimie haben, haben Sie nicht die magersüchtigen Gedanken und Symptome (zumindest nicht genug, um die Diagnose zu erhalten) und Sie versuchen möglicherweise nicht, Gewicht zu verlieren, Ihre Ernährung einzuschränken oder Probleme mit der Bewegung zu haben (denken Sie daran, dass nicht alle Magersüchtige haben auch die gleichen Neigungen, manche Magersüchtige trainieren überhaupt nicht, jede Krankheit ist anders). Wenn Sie reine Bulimie haben, haben Sie höchstwahrscheinlich einen etwas normalen BMI, vielleicht ein wenig Unter- oder Übergewicht, aber normalerweise nichts Extremes in beide Richtungen (beachten Sie, dass ich das Wort USUALLY verwende).

Wenn Sie an einer Binge / Purge-Anorexie leiden, leiden Sie an einer Anorexie und haben die meisten (zumindest für die Diagnose ausreichenden) Symptome einer Anorexia nervosa Die Tage, an denen Sie keinen Einfluss auf Ihren Lebensstil haben, werden von Magersucht dominiert, was für ein typisches Bulimie-Medikament normalerweise nicht der Fall ist.

Zum Beispiel habe ich reine Bulimie, weil ich in meinem täglichen Leben gesund esse (ich esse viel und habe keine Angst vor dem Essen (zumindest nicht mehr, ich hatte vor langer Zeit reine Magersucht)), ich trainiere gesund Menge und ich pflege einen gesunden BMI von ca. 20. Ich liebe meinen Körper und möchte nicht abnehmen (oder zunehmen, daher entschlacken). Aber ich falle in der Regel ein paar Mal in der Woche in Binging und esse extreme Mengen an Essen, das mich schnell und zu einem ungesunden Gewicht anwachsen lässt, daher spüle ich. Einige Bulimie-Erreger haben Körperdysmorphien und / oder mögen ihr Körpergewicht nicht, aber dies ist keineswegs ein notwendiger Faktor dafür, warum sie die Bulimie selbst entwickelt haben.


Antwort 2:

Ich habe Binge / Purge-Magersucht. Wenn mein Gewicht höher ist, wird bei mir Bulimie diagnostiziert. Wenn es unter der Schwelle für Magersucht ist, sagen sie, dass ich wieder Magersucht habe.

Der wahre Unterschied ist das Gewicht. Für diejenigen mit Binge-Purge-Anorexie führt das, was sie tun, dazu, dass die Nettoaufnahme lange genug unter ihrer Leistung liegt, um ein zu geringes Gewicht zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. Für diejenigen mit Bulimie ist der Netto-Input ausreichend, um zu halten oder an Gewicht zu gewinnen.

Menschen mit Bulimie haben ebenso mit gewichtsbedingten Gedanken zu kämpfen wie Menschen mit Magersucht, und ihr Verhalten ist oft genauso stark darauf ausgerichtet, Gewicht zu verlieren. Der Unterschied ist die Wirkung ihres Verhaltens auf ihren Körper.


Antwort 3:

Ich habe Binge / Purge-Magersucht. Wenn mein Gewicht höher ist, wird bei mir Bulimie diagnostiziert. Wenn es unter der Schwelle für Magersucht ist, sagen sie, dass ich wieder Magersucht habe.

Der wahre Unterschied ist das Gewicht. Für diejenigen mit Binge-Purge-Anorexie führt das, was sie tun, dazu, dass die Nettoaufnahme lange genug unter ihrer Leistung liegt, um ein zu geringes Gewicht zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. Für diejenigen mit Bulimie ist der Netto-Input ausreichend, um zu halten oder an Gewicht zu gewinnen.

Menschen mit Bulimie haben ebenso mit gewichtsbedingten Gedanken zu kämpfen wie Menschen mit Magersucht, und ihr Verhalten ist oft genauso stark darauf ausgerichtet, Gewicht zu verlieren. Der Unterschied ist die Wirkung ihres Verhaltens auf ihren Körper.


Antwort 4:

Ich habe Binge / Purge-Magersucht. Wenn mein Gewicht höher ist, wird bei mir Bulimie diagnostiziert. Wenn es unter der Schwelle für Magersucht ist, sagen sie, dass ich wieder Magersucht habe.

Der wahre Unterschied ist das Gewicht. Für diejenigen mit Binge-Purge-Anorexie führt das, was sie tun, dazu, dass die Nettoaufnahme lange genug unter ihrer Leistung liegt, um ein zu geringes Gewicht zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. Für diejenigen mit Bulimie ist der Netto-Input ausreichend, um zu halten oder an Gewicht zu gewinnen.

Menschen mit Bulimie haben ebenso mit gewichtsbedingten Gedanken zu kämpfen wie Menschen mit Magersucht, und ihr Verhalten ist oft genauso stark darauf ausgerichtet, Gewicht zu verlieren. Der Unterschied ist die Wirkung ihres Verhaltens auf ihren Körper.