Was ist der Unterschied zwischen Erfolg und Reichtum?


Antwort 1:

Reich zu sein könnte bestenfalls ein Meilenstein auf dem Weg zum Erfolg sein, kann aber kaum ein zufriedenstellendes Endziel sein.

Erfolg bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedlich. Was Sie glücklich macht, ist am Ende das, was Sie brauchen, um erfolgreich zu sein. Je höher der Glücksgehalt Ihres Lebens ist, desto erfolgreicher sind Sie. Wenn Geld Sie zufrieden oder glücklich macht, dann ist Geld das, was Sie erfolgreich macht. Wenn Sozialarbeit Ihnen Glückseligkeit verschafft, dann ist das der Erfolg für Sie. Wenn das Schreiben meine Seele befriedigt, dann ist es für mich ein Erfolg, nur Schriftsteller zu sein.

Wenn Sie also reich werden, können Sie erfolgreich sein oder auch nicht. Aber glücklich sein wird.

Prost

Hände hoch


Antwort 2:

Sie definieren, erfolgreich zu sein.

Wie viel Geld Sie haben, definiert, reich zu sein.

Um zu demonstrieren, was ich meine, werfen wir einen Blick auf zwei hypothetische Personen:

Ihr ganzes Leben lang wollte Person 1 Menschen helfen. Aufgewachsen ist sie sich nicht ganz sicher, wie sie das machen will. Sei ein Arzt? Eine Wohltätigkeitsorganisation gründen? Gegen Ende der High School beschließt sie, Lehrerin zu werden. Nach dem College bekommt sie einen Job in der Schule, in die sie gegangen ist.

Sie stellt sicher, dass jeder ihrer Schüler weiß, dass sie sich wirklich um sie kümmert. Ihre Klasse wird die, auf die sich alle freuen. Sie ist immer die erste Station, wenn ihre ehemaligen Schüler zu Besuch kommen. Ein paar von ihnen erzählen ihr, dass sie einen enormen positiven Einfluss auf ihr Leben hatte.

Sie hat vielleicht keine eigenen Kinder, aber bis sie in den Ruhestand geht, hat sie das Leben Tausender ehemaliger Studenten beeinflusst.

Nun zum zweiten:

Person 2 wird von wohlhabenden Eltern geboren. Seine Eltern schicken ihn auf eine schicke Privatschule. Er bemüht sich nicht sehr, deshalb stellen seine Eltern Tutoren ein. Seine Noten verbessern sich und er kommt in ein paar nette Colleges (an die Eltern zufällig Geld gespendet haben). Auf dem College feiert er viel, schafft es aber trotzdem, seinen Abschluss zu machen.

Er ist ein Einzelkind. Wenn seine Eltern sterben, lassen sie ihm ihr ganzes Geld. Er kauft eine Villa und lebt für den Rest seines Lebens vom Geld seiner Eltern, wobei er gelegentlich hochkarätige Vermerke und Spenden macht.

Sagen Sie mir jetzt: Wer ist erfolgreich? Wer ist reich?

Erfolg und Reichtum schließen sich natürlich nicht gegenseitig aus. Um dies zu demonstrieren (und weil ich diese gerne schreibe), verwende ich Person 3:

Person 3 wird in einer Familie der unteren Klasse geboren. Er hat viele Geschwister und besucht eine öffentliche Schule. Er weiß, dass der einzige Weg, ein besseres Leben als seine Eltern zu führen, die Schule ist, also arbeitet er hart und macht gute Noten. Er träumt davon, eines Tages die Welt zu verändern.

Er besucht ein staatliches College und arbeitet in einem Restaurant, um dafür zu bezahlen.

Er bekommt einen Schreibtischjob bei einer großen Firma. Er hat eine Idee für ein neues Produkt, das das Unternehmen verkaufen könnte. Er wirft es auf, aber sie lehnen ihn ab. Er gibt aber immer noch nicht auf. Er entwickelt sein Projekt in seiner eigenen Zeit. Es dauert Jahre.

Er zeigt seiner Firma sein Produkt und bietet an, es ihnen zu verkaufen. Sie lehnen ihn noch einmal ab und sagen, dass es nicht gut geht.

Er kündigt seinen Job und gründet ein Startup, um sein Produkt zu verkaufen. Er kann keinen Investor finden und arbeitet wieder an einem Tag, während er nach einem sucht.

Es dauert Jahre, aber sobald er endlich sein Startup auf den Weg gebracht hat, steigt es an. Das Produkt ist sehr beliebt und er verdient eine Menge Geld. Er kauft ein schönes Haus, spendet einen Teil seines Geldes für wohltätige Zwecke und arbeitet weiter an seiner Firma.

Person 3 ist sowohl reich als auch erfolgreich. Dies macht ihn jedoch nicht erfolgreicher als Person 1. Sie definieren Erfolg jeweils unterschiedlich, und sein Weg hat ihm zufällig viel Geld eingebracht.