Was ist der Unterschied zwischen Insolvenz und Insolvenz in Indien?


Antwort 1:

Insolvenz bezieht sich auf einen Finanzzustand, in dem der Schuldner seine Gläubiger nicht rechtzeitig zurückzahlen kann. In Indien kann dieser Zustand wie jeder andere auf der Welt einer Einzelperson oder einem Unternehmen passieren. Es gibt zwei Arten von Gläubigern:

1. Operative Gläubiger: Dies sind die Gläubiger, die dem Schuldner Dienstleistungen erbracht haben. Diese Dienstleistungen werden als Betriebsschulden gezählt.

2. Finanzgläubiger: Dies sind die Gläubiger, die dem Schuldner finanzielle Schulden in Bezug auf nicht operative Angelegenheiten geliehen haben.

Insolvenz ist nun die Erklärung, dass der Schuldner zahlungsunfähig geworden ist. In Indien wurde diese Erklärung früher im Rahmen des vorläufigen Insolvenzgesetzes und des Presidency Housing Act eingereicht. Nach der Einführung der IBC 2016 wurden beide jedoch entfernt, und nach diesem Gesetz muss eine Insolvenz angemeldet werden.