Was ist der Unterschied zwischen Tagesordnung und Sitzungsprotokoll?


Antwort 1:

TAGESORDNUNG

Die Tagesordnung der Besprechung wird vor der Besprechung entweder in der Kalendereinladung oder 10 Minuten vorher per E-Mail verschickt. Zumindest sollte die Tagesordnung eine kurze Liste mit Aufzählungszeichen der Themen enthalten, die in der Sitzung behandelt werden.

Zu den detaillierteren Tagesordnungen gehören formelle Teilnehmer (möglicherweise keine internen Besprechungen erforderlich, da die Einladung bereits alle Teilnehmer enthält), Rollen und Verantwortlichkeiten jeder Person, ein Ziel oder Ziele für die Besprechung sowie ein Zeitplan mit Spezifische Zeitrahmen für jedes Thema und andere relevante Informationen, um sicherzustellen, dass die Leute gut informiert sind, bevor sie zusammenkommen.

In der Regel wird die Tagesordnung vom Organisator der Besprechung gesendet, unabhängig davon, ob es sich um einen Administrator oder den Manager handelt, der die eigentliche Besprechung leitet.

TAGUNGSMINUTEN

Die Besprechungsprotokolle werden nach der Besprechung per E-Mail an die Kalendereinladung gesendet, damit die Teilnehmer auf die Besprechung verweisen können, auf die sie sich beziehen. Zumindest sollten im Sitzungsprotokoll die nächsten Schritte oder Aktionspunkte der Besprechung kurz erwähnt werden.

Detailliertere Sitzungsprotokolle könnten im Wesentlichen ein Diktat der Besprechung enthalten. Dies kann jedoch unnötig sein und zu einer Überlastung der Inhalte für die Teilnehmer führen. Es ist besser, die Dinge kurz zu halten und die wichtigsten Punkte des Meetings und die notwendigen nächsten Schritte mit Fristen für jede Person zu liefern.

Das Sitzungsprotokoll kann vom Administrator oder Manager, der die Besprechung organisiert hat, oder von einem separaten Besprechungsteilnehmer aufgezeichnet werden, der vom Organisator der Besprechung als Notiznehmer festgelegt wurde.

>> Weitere Meeting-Tipps finden Sie hier