Was ist der Unterschied zwischen einer Dampfmaschine und einer Dampfturbine?


Antwort 1:

Unter Definationsmotor versteht man jedes Gerät, das jede Form von Energie in mechanische Energie umwandelt, insbesondere rotierende mechanische Energie.

Turbine ist ein Gerät, das Wärmeenergie und Druckenergie eines Fluids in mechanische Energie umwandelt. Wie Sie anhand der Definition sehen können, kann die Turbine als Motor eingestuft werden, aber das Gegenteil ist nicht der Fall. Ich hoffe du hast den Punkt verstanden.


Antwort 2:

Dampfturbinen drehen sich in den durch den heißen Wasserdampf verursachten Strömen. Sie sind Teil eines geschlossenen Wasserkreislaufs, in dem Wasser kondensiert und dann erhitzt wird, bis es wieder verdunstet. Dampfturbinen kommen daher nicht mit dem eingesetzten Brennstoff in Kontakt und arbeiten bei Temperaturen zwischen 500 und 650 ° C. Oft sind mehrere Dampfturbinen hintereinander angeordnet, so dass sie - konfiguriert für hohen, mittleren und niedrigen Druck - den jeweiligen Dampfdruck optimal in Drehbewegung umwandeln können. Gasturbinen hingegen drehen sich direkt in den heißen Verbrennungsgasen. Mit Temperaturen bis zu 1500 ° C sind diese Gase viel heißer als in Dampfturbinen. Aus diesem Grund werden die Schaufeln mit Luft gekühlt, die aus kleinen Öffnungen strömt und einen „Schutzfilm“ zwischen den Abgasen und den Schaufeln erzeugt. Ohne Kühlung würde sich das Klingenmaterial schnell abnutzen.


Antwort 3:

Dampfturbinen drehen sich in den durch den heißen Wasserdampf verursachten Strömen. Sie sind Teil eines geschlossenen Wasserkreislaufs, in dem Wasser kondensiert und dann erhitzt wird, bis es wieder verdunstet. Dampfturbinen kommen daher nicht mit dem eingesetzten Brennstoff in Kontakt und arbeiten bei Temperaturen zwischen 500 und 650 ° C. Oft sind mehrere Dampfturbinen hintereinander angeordnet, so dass sie - konfiguriert für hohen, mittleren und niedrigen Druck - den jeweiligen Dampfdruck optimal in Drehbewegung umwandeln können. Gasturbinen hingegen drehen sich direkt in den heißen Verbrennungsgasen. Mit Temperaturen bis zu 1500 ° C sind diese Gase viel heißer als in Dampfturbinen. Aus diesem Grund werden die Schaufeln mit Luft gekühlt, die aus kleinen Öffnungen strömt und einen „Schutzfilm“ zwischen den Abgasen und den Schaufeln erzeugt. Ohne Kühlung würde sich das Klingenmaterial schnell abnutzen.


Antwort 4:

Dampfturbinen drehen sich in den durch den heißen Wasserdampf verursachten Strömen. Sie sind Teil eines geschlossenen Wasserkreislaufs, in dem Wasser kondensiert und dann erhitzt wird, bis es wieder verdunstet. Dampfturbinen kommen daher nicht mit dem eingesetzten Brennstoff in Kontakt und arbeiten bei Temperaturen zwischen 500 und 650 ° C. Oft sind mehrere Dampfturbinen hintereinander angeordnet, so dass sie - konfiguriert für hohen, mittleren und niedrigen Druck - den jeweiligen Dampfdruck optimal in Drehbewegung umwandeln können. Gasturbinen hingegen drehen sich direkt in den heißen Verbrennungsgasen. Mit Temperaturen bis zu 1500 ° C sind diese Gase viel heißer als in Dampfturbinen. Aus diesem Grund werden die Schaufeln mit Luft gekühlt, die aus kleinen Öffnungen strömt und einen „Schutzfilm“ zwischen den Abgasen und den Schaufeln erzeugt. Ohne Kühlung würde sich das Klingenmaterial schnell abnutzen.