Was ist der Unterschied zwischen einem Differenzverstärker und einem volldifferenziellen Verstärker?


Antwort 1:

Der Unterschied zwischen einem Differenzverstärker und einem volldifferenziellen Verstärker besteht darin, dass der letztere einen Differenzeingang und -ausgang hat, während der erstere nur einen Differenzeingang mit einem Single-Ended-Ausgang hat.

Hier ist ein Differenzverstärker, der einen Differenzeingang und einen Single-Ended-Ausgang (dh bezogen auf die gemeinsame Schaltung) hat:

Und hier ist ein volldifferenzieller Verstärker, der sowohl einen Differentialausgang als auch einen Differenzeingang hat:

Da Differenzverstärker nützlich sind, um Gleichtaktrauschen an ihren Eingängen zu unterdrücken, werden Volldifferentialverstärker häufig als Leitungstreiber in Umgebungen eingesetzt, in denen das Ausgangssignal einer Gleichtaktnase ausgesetzt wird.


Antwort 2:

1. Differenzverstärker

  • Die Immunität gegen externe Geräusche ist erhöht. EG, Lärm, der vom Körper aus der Umgebung aufgenommen wird, wenn BIOPOTENTIALS gemessen werden. Am besten für die Verstärkung von Niederspannungssystemen EG, BIOPOTENTIALS

Der Differenzverstärker hat eine einzigartige Eigenschaft, nämlich, dass er die Spannungsdifferenz zwischen zwei Eingangssignalen im Gegensatz zu dem Single-Ended verstärkt, der ein einzelnes Eingangssignal verstärkt.

Eine Hauptanwendung besteht darin, das Rauschen (Gleichtaktschwankungsspannung) zu beseitigen. Es kann auch so konfiguriert werden, dass es als Single-Ended-Verstärker arbeitet, indem einer der Eingänge geerdet wird. Ein integrierter volldifferenzieller Verstärker ähnelt architektonisch einem Standard-Operationsverstärker mit Spannungsrückkopplung. Beide haben Differenzeingänge, jedoch ist der Ausgang eines Standard-Operationsverstärkers einseitig und der andere differentiell. Aufgrund der oben erwähnten Tatsache kann im Differenzverstärker die Gleichtakt-Ausgangsspannung unabhängig von der Differenzspannung gesteuert werden, und in einem Standard sind die Signal- und die Gleichtakt-Ausgangsspannung dasselbe. Erwähnenswert ist auch, dass ein volldifferenzieller Verstärker mehrere Rückkopplungspfade aufweist. Unten sehen Sie eine Abbildung, die die Unterschiede zwischen einem volldifferenziellen und einem Standard-Operationsverstärker darstellt.

Die Verstärkung eines Verstärkers ist als V definiert

aus

/ V.

im

. Für den Sonderfall eines Differenzverstärkers ist der OUTPUT Vout proportional zur Differenz zwischen seinen beiden Eingangsanschlüssen, die gleich (V1-V2) ist.

Wo:

  • Vout = Ausgangsspannung V + in = Eingangsspannung am NON-INVERTING-Eingang V-in = Eingangsspannung am nNVERTINGegative EingangAd = Differenzverstärkung

2. VOLLSTÄNDIG DIFFERENTIALVERSTÄRKER

Ein Volldifferentialverstärker (FDA) ist ein DC-gekoppelter elektronischer Spannungsverstärker mit hoher Verstärkung und Differenzeingängen und Differentialausgängen. Bei seiner normalen Verwendung wird der Ausgang der FDA durch zwei Rückkopplungspfade gesteuert, die aufgrund der hohen Verstärkung des Verstärkers die Ausgangsspannung für einen bestimmten Eingang fast vollständig bestimmen.

In einem volldifferenziellen Verstärker werden Gleichtaktstörungen wie Stromversorgungsstörungen zurückgewiesen. Dies macht FDAs besonders nützlich als Teil einer integrierten Schaltung mit gemischten Signalen.

[1]

Eine FDA wird häufig verwendet, um ein analoges Signal in eine Form umzuwandeln, die besser für die Ansteuerung eines Analog-Digital-Wandlers geeignet ist. Viele moderne hochpräzise ADCs verfügen über Differenzeingänge.