Was ist der Unterschied zwischen einer Hinterlegung und einem Zeugnis nach US-Recht?


Antwort 1:

Eine Hinterlegung ist eine Form des Zeugnisses, das aus einem von zwei Gründen vor dem Prozess abgelegt wird:

(1) Um zu „entdecken“, was der Zeuge zu sagen hat. Diese Art der Ablagerung ist im Verfahren nur begrenzt zulässig.

(2) Zur Erleichterung des Zeugen oder weil der Zeuge zum Zeitpunkt der Verhandlung nicht verfügbar sein wird. Diese Art der Hinterlegung wird häufig auf Video aufgezeichnet, damit die Jury den Zeugen aussagen kann.


Antwort 2:

Der Unterschied zwischen einer Hinterlegung und einem Zeugnis besteht darin, dass die Hinterlegungen nicht vor Gericht erfolgen. sind vereidigt; und das Zeugnis wird auf Schreiben oder Videoband reduziert. Das Zeugnis wird live vor Gericht abgegeben, erneut unter Eid, und das Zeugnis wird vom Gerichtsschreiber auf das Schreiben für mögliche Rechtsmittel oder andere Anträge reduziert.

Eine Hinterlegung kann anstelle des Zeugen, der vor Gericht erscheint, vor Gericht verwendet werden. und wenn der Zeuge vor Gericht erscheint, kann die Hinterlegung nur verwendet werden, wenn das Zeugnis des Zeugen von dem abweicht, was er über die Hinterlegung gesagt hat; Mit anderen Worten, die Hinterlegung kann zur Amtsenthebung eines Zeugen verwendet werden. Man darf eine Hinterlegung des Zeugen nicht für ein Gerichtszeugnis verwenden und den Zeugen für ein Live-Gerichtszeugnis anrufen; Es handelt sich um eine Entweder-Oder-Situation mit Ausnahme der Amtsenthebung.

Wenn eine Hinterlegung gelesen oder ein Video des Zeugen vor Gericht abgespielt wird, muss die Jury dem Zeugnis das gleiche Gewicht beimessen, das der Zeuge live ausgesagt hätte. Es steht der Jury frei, das Zeugnis ganz, teilweise oder gar nicht zu glauben und den Streitfragen das Gewicht zu geben, das sie möglicherweise hat.

Die Hinterlegung eines Zeugen beschränkt sich auf den jeweiligen Prozess, für den die Hinterlegung vorgenommen wurde; Die Hinterlegung darf nicht in einem anderen Verfahren verwendet werden, es sei denn, sie kann erneut als Amtsenthebung des Zeugen verwendet werden, wenn der Zeuge in Bezug auf dasselbe Problem im Verfahren aussagt (z. B. ein Sachverständiger, der über die Ursache von Gasexplosionen Stellung nimmt) Das Zeugnis des Zeugen widerspricht dem in der Hinterlegung enthaltenen, auch wenn es aus einer anderen Klage stammt.

Sowohl Kläger als auch Verteidiger suchen weit und breit nach allen bekannten Aussagen von Sachverständigen, in der Regel von Klägern oder Verteidigungsorganisationen, um möglichst viele frühere Aussagen eines Sachverständigen zu haben, um ihre Kreuzprüfungen des Sachverständigen zu erstellen und möglich zu finden Inkonsistenzen in ihren Expertenmeinungen.

Hinterlegungen sind das effektivste Instrument der Anwälte bei der Vorbereitung auf den Prozess, unabhängig davon, ob es sich um eine Partei, einen Tatsachenzeugen oder einen Sachverständigen handelt.


Antwort 3:

Der Unterschied zwischen einer Hinterlegung und einem Zeugnis besteht darin, dass die Hinterlegungen nicht vor Gericht erfolgen. sind vereidigt; und das Zeugnis wird auf Schreiben oder Videoband reduziert. Das Zeugnis wird live vor Gericht abgegeben, erneut unter Eid, und das Zeugnis wird vom Gerichtsschreiber auf das Schreiben für mögliche Rechtsmittel oder andere Anträge reduziert.

Eine Hinterlegung kann anstelle des Zeugen, der vor Gericht erscheint, vor Gericht verwendet werden. und wenn der Zeuge vor Gericht erscheint, kann die Hinterlegung nur verwendet werden, wenn das Zeugnis des Zeugen von dem abweicht, was er über die Hinterlegung gesagt hat; Mit anderen Worten, die Hinterlegung kann zur Amtsenthebung eines Zeugen verwendet werden. Man darf eine Hinterlegung des Zeugen nicht für ein Gerichtszeugnis verwenden und den Zeugen für ein Live-Gerichtszeugnis anrufen; Es handelt sich um eine Entweder-Oder-Situation mit Ausnahme der Amtsenthebung.

Wenn eine Hinterlegung gelesen oder ein Video des Zeugen vor Gericht abgespielt wird, muss die Jury dem Zeugnis das gleiche Gewicht beimessen, das der Zeuge live ausgesagt hätte. Es steht der Jury frei, das Zeugnis ganz, teilweise oder gar nicht zu glauben und den Streitfragen das Gewicht zu geben, das sie möglicherweise hat.

Die Hinterlegung eines Zeugen beschränkt sich auf den jeweiligen Prozess, für den die Hinterlegung vorgenommen wurde; Die Hinterlegung darf nicht in einem anderen Verfahren verwendet werden, es sei denn, sie kann erneut als Amtsenthebung des Zeugen verwendet werden, wenn der Zeuge in Bezug auf dasselbe Problem im Verfahren aussagt (z. B. ein Sachverständiger, der über die Ursache von Gasexplosionen Stellung nimmt) Das Zeugnis des Zeugen widerspricht dem in der Hinterlegung enthaltenen, auch wenn es aus einer anderen Klage stammt.

Sowohl Kläger als auch Verteidiger suchen weit und breit nach allen bekannten Aussagen von Sachverständigen, in der Regel von Klägern oder Verteidigungsorganisationen, um möglichst viele frühere Aussagen eines Sachverständigen zu haben, um ihre Kreuzprüfungen des Sachverständigen zu erstellen und möglich zu finden Inkonsistenzen in ihren Expertenmeinungen.

Hinterlegungen sind das effektivste Instrument der Anwälte bei der Vorbereitung auf den Prozess, unabhängig davon, ob es sich um eine Partei, einen Tatsachenzeugen oder einen Sachverständigen handelt.