Was ist der Unterschied zwischen einer Grenzfrequenz und einer Resonanzfrequenz?


Antwort 1:

Eine Grenzfrequenz bezieht sich auf die Frequenz, bei der die Impulsantwort eines Filters abzufallen beginnt. Bei Tiefpassfiltern bleiben also Frequenzen unterhalb der Grenzfrequenz erhalten und Frequenzen oberhalb der Grenzfrequenz werden gedämpft (bei Hochpass bleiben Frequenzen oberhalb der Grenzfrequenz erhalten und Frequenzen unterhalb der Grenzfrequenz werden gedämpft).

Eine Resonanzfrequenz bezieht sich auf eine Frequenz, bei der die Impulsantwort eine starke Spitze aufweist, so dass der Ton von seinen Nachbarn abhebt. Denken Sie zum Beispiel an eine Stimmgabel. Wenn Sie es schlagen, stimulieren Sie es effektiv mit einem Impuls, aber die Reaktion ist ein klarer Ton (d. H. Eine Sinuswelle), bei dem sich der größte Teil der Energie um eine einzelne Frequenz konzentriert. Ein weiteres berühmtes Beispiel ist "Galloping Gertie" - die Tacoma Narrows Bridge. Möglicherweise haben Sie alte Aufnahmen einer im Wind schwingenden Brücke gesehen. Die Ursache dafür ist eine Resonanzfrequenz in der Brückenstruktur, die durch Winde angeregt wird (was in diesem Fall schließlich zu Instabilität und Zusammenbruch führt).

Filterungstechnisch könnte man sich ein Resonanzsystem mit einer einzelnen Resonanzfrequenz ähnlich wie ein sehr schmales Bandpassfilter vorstellen, wobei die Resonanzfrequenz das Durchlassband bestimmt.