Was ist der Unterschied zwischen einem Berater und einem Sozialarbeiter?


Antwort 1:

"Berater" ist eine Beschreibung einer beruflichen Tätigkeit. Es ist ein Label, das wir einer Person geben, die einen helfenden Beruf ausübt und Menschen auf irgendeine Weise unterstützt. In der Schule gibt es Berufsberater, Arbeitsberater und Berater für psychische Gesundheit. Das sind drei verschiedene Berufe mit unterschiedlichen Abschlüssen. Gemeinsam ist ihnen, dass alle drei ihren Kunden Informationen zur Verfügung stellen.

Für jeden, der eine Schule für Sozialarbeit besucht hat, wissen wir, dass „Sozialarbeiter“ bedeutet, dass diese Person mit Hochschulabschluss die Welt aus einer besonderen Perspektive kennengelernt hat. Wir untersuchen, wie sich drei verschiedene Aspekte des Lebens auf eine Person und ihre Funktionsweise auswirken. Dies sind die biologische Dimension, die psychologische Dimension und die soziale Dimension. Welche physischen / medizinischen Stärken und Stressfaktoren gibt es? Wie beeinflussen die inneren Ressourcen dieser Person, die Sicht auf die Welt um sie herum sowie die emotionale und historische Erfahrung sie? Wie unterstützt oder verursacht das wirtschaftliche und politische Klima und die soziale Struktur der Nation / des Staates / der Stadt / der Nachbarschaft Streit für diesen Einzelnen? Wir nennen dies die bio-psycho-soziale Perspektive.

Ein Sozialarbeiter ist also jemand, der eine Schule für Sozialarbeit abgeschlossen hat. Sie besitzen mindestens einen Bachelor-Abschluss. Ein professioneller Sozialarbeiter ist jemand, der einen MSW oder Master of Social Work erworben hat. Das dauert mindestens einen Sommer plus ein weiteres Studienjahr oder ein zweijähriges Programm. Es gibt jetzt auch eine Promotion in Sozialarbeit.

Ein Sozialarbeiter kann eine Stelle als Berater annehmen.

An einigen Universitäten gibt es auch einen Abschluss namens Masters in Counseling Psychology. Dieser Fachmann fällt unter das Dach des „Psychotherapeuten“, zu dem die Person mit einem MSW, Psychologen (die sowohl einen Master-Abschluss als auch einen Doktortitel oder einen Doktortitel haben können), Ehe- und Familientherapeuten und möglicherweise andere Abschlüsse gehören. Personen mit Master-Abschluss werden beim Vornamen oder bei Frau, Frau oder Herrn Nachname genannt. Personen mit einem Doktortitel in einem dieser Studiengänge werden in den USA als „Doktor“ bezeichnet. Verwechseln Sie sie nicht mit Ärzten (MDs und DOs), die die medizinische Fakultät besucht haben und dann, um im Bereich der psychischen Gesundheit zu arbeiten, Psychiater wurden. Hier in den USA heißt ein Arzt Dr. Last Name. In Großbritannien sind sie immer noch Frau, Frau und Herr


Antwort 2:

In Bezug auf meine Erfahrung im schönen Bundesstaat Maine können einige Sozialarbeiter Berater sein, aber nicht viele Berater können Sozialarbeiter sein. Sozialarbeit ist ein ziemlich spezifischer Beruf des Helfens. Es ist auf die Hilfe von Menschen ausgerichtet, die Schwierigkeiten haben, sich selbst, ihren Kindern und ihrem Beitrag zur Gesellschaft zu helfen. Der Individualitätsteil der Sozialarbeit dessen, was es Sozialarbeitern ermöglicht, auch Berater zu sein, aber auf einer intimeren Ebene. Sozialarbeiter benötigen eine zusätzliche Lizenz, um als Berater zu gelten. Einige Beratungslizenzen wie LCPC und LMFT erfordern jedoch nicht viel Ausbildung in Sozialarbeit.


Antwort 3:

Hängt vom Bereich der Sozialarbeit ab, den Sie praktizieren möchten. Das Wohlergehen der Kinder lässt wenig Zeit für Beratung, und das ist bedauerlich. Im Bereich des Kindeswohls wird erwartet, dass man über Kriseninterventionsfähigkeiten sowie die Fähigkeit verfügt, Klienten zu motivieren, sich auf den Veränderungsprozess einzulassen - für beide wird jedoch nur wenig Schulung angeboten. Berater für klinische Sozialarbeit haben in der Regel einen Universitätsabschluss in Psychologie, und ihre Praktika befinden sich in einem Bereich der psychischen Gesundheit, in dem sie die Grundlagen dessen erlernen, was an der Universität nicht behandelt wurde. Dieses Wissen wächst mit der laufenden Arbeit vor Ort weiter. Sowohl das Wohlergehen der Kinder als auch die klinische Sozialarbeit wissen, dass verschiedene Systeme komplex und vielen unbekannt sind, die für ihre besondere Form der Trauer eine Hand benutzen könnten, um auf sie zuzugreifen. So wissen Sozialarbeiter aller Art normalerweise, was da draußen ist und wie sie darauf zugreifen können. Sie sind als praktische Hilfe bekannt.