Was ist der Unterschied zwischen einem Kind, einem Teenager und einem jungen Erwachsenen?


Antwort 1:

Wenn ein Kind es sieht,

* In einem fröhlichen kindlichen Ton sagen *

„2019 .., dann 2020, dann 2021, 2022, 2023 …… ..und 3000 !!! Yay…!"

* klatscht in die Hände *

Wenn ein Teenager es sieht,

* unbehaglich *

„Heilige Scheiße !! 2019 ist das letzte Jahr, das mit „Teen !!!!“ endet.

Wenn ein Erwachsener es sieht,

* Hand auf sein Kinn legen *

"Hmm ... ich muss das unbedingt durchziehen ... und das und das ..."

Ein Kind denkt nicht an Probleme. Er ist sorglos, hoffnungsvoll, denkt positiv und weist auf die Realität hin, ohne Ausnahmefälle zu berücksichtigen.

Ein Teenager entdeckt neue Probleme. Will eine Lösung für seine Probleme, versucht aber kaum, eine Lösung zu finden. Er hat viele Sätze in seinem Leben, wie "Was wäre wenn ...", "Wie kann ..." und hat das Potenzial, sein Leben auf ein drastisches Niveau zu bringen.

Ein Erwachsener plant, die Probleme zu lösen. Er hat die Probleme und seine Bedürfnisse entdeckt und macht dann den nächsten Schritt, um Verantwortung zu entwickeln, seine Probleme zu lösen und seine Wünsche zu erfüllen.

Prost.


Antwort 2:

Du bist ein Kind, bis du dreizehn wirst und ein Teenager wirst. Du bist ein Teenager, bis du das gesetzliche Erwachsenenalter in deinem Land erreicht hast. Oder auch. In meinem Land wirst du normalerweise als junger Erwachsener mit 18 Jahren angesehen (auch wenn sie noch im Teenageralter sind), aber deine Eltern sind keine länger gesetzlich vorgeschrieben, sich um dich zu kümmern.

Ein Kind ist von seinen Eltern abhängig und während seine Freunde eine Rolle in ihrem Leben spielen, sind es im Allgemeinen die Eltern, die den größten Einfluss und die größte Bedeutung darauf haben, wer sie sind und was sie tun.

Als Teenager beginnen sie, sich von ihren Eltern zu trennen. Sie sind zwar immer noch auf ihre Eltern angewiesen, um die Grundlagen zu erlernen, aber sie werden ein Bedürfnis nach Privatsphäre verspüren, um mit ihren Freunden zusammen zu sein und mehr. Insgesamt werden sie mit zunehmendem Alter immer unabhängiger.

Als junger Erwachsener finden sie immer noch heraus, wer sie sind, aber sie sind jetzt alt genug, um finanziell unabhängig zu werden. Vielleicht studieren sie noch, vielleicht haben sie eine ernsthafte Beziehung, vielleicht wollen sie nur feiern ... oder vielleicht leben sie sogar zu Hause (zu diesem Zeitpunkt würde ich dann erwarten, dass sie Miete zahlen). Ihre Eltern sind gesetzlich nicht mehr verpflichtet, sich um sie zu kümmern, und letztendlich gelten sie als alt genug, um für sich selbst zu sorgen und die volle und vollständige Verantwortung für ihre Handlungen zu übernehmen. (während sie in den beiden früheren Perioden je nach Alter weniger oder gar keine hatten. Je nachdem, in welchem ​​Land sie leider auch leben würden).


Antwort 3:

Einem Kind fehlt die Fähigkeit, vollständig zivilisiert zu sein, und es versteht nicht alle Regeln der Gesellschaft oder der physischen Welt. Ein Kind kann für die meisten seiner Handlungen nicht voll verantwortlich gemacht werden, da sie auf normale mangelnde Selbstkontrolle zurückzuführen sind oder die Regeln oder Auswirkungen seiner Handlungen nicht verstehen. Wenn ein Kind im Irrtum ist, ist jemand anderes für es und seine Handlungen verantwortlich.

Ein Teenager kennt normalerweise die Regeln der Gesellschaft. Er versteht die Gründe für die Regeln der Gesellschaft oder die Einzelheiten des praktischen Lebens, die für sein Handeln gelten können, nicht vollständig. Er hat immer noch nicht die volle Fähigkeit entwickelt, den Regeln der Gesellschaft zu folgen oder die Ergebnisse seiner Handlungen vernünftigerweise vorauszusehen. Ein Teenager kann nicht für alle seine Handlungen voll verantwortlich gemacht werden. Wenn ein Teenager im Irrtum ist, ist er in größerem Maße für seine Handlungen verantwortlich, hat aber letztendlich noch nicht die Fähigkeit entwickelt, einige moralische und praktische Entscheidungen mit Bedacht oder Absicht zu treffen.

Ein Erwachsener kennt die Regeln der Gesellschaft, ein vernünftiges Verständnis ihrer Grundlagen und hat die Fähigkeit, ihnen zu folgen. Er hat die Fähigkeit, die Ergebnisse seiner Handlungen vernünftigerweise vorauszusehen. Es ist nur, um ihn für seine Handlungen verantwortlich zu machen. Wenn er nicht weise und absichtlich wählt, ist er schuld, weil er über das Wissen und das Potenzial zur Selbstverwaltung verfügt, das dies ermöglicht.