Was ist der Unterschied zwischen einer CFL und einer LED-Lampe?


Antwort 1:

Nun, hier ist eine Liste:

CFL steht für Compact Fluorescent Lamp und verwendet fluoreszierende Farbe, um unerwünschte Lichtfrequenzen in gewünschte und sichtbare Lichtfrequenzen umzuwandeln.

LEDs nutzen den Zerfall der Umlaufbahn von Elektronen, die Energie als Licht emittieren, um ihr Licht zu erzeugen.

CFLs produzieren viel Licht und benötigen dazu die Wärme ihrer Umgebung.

LEDs hassen Hitze und altern mit zunehmender Hitze vorzeitig.

CFLs sind sperrig und werfen überall Licht, es sei denn, es gibt einen Reflektor oder Refraktor, der das Licht umlenkt.

CFLs sind in ihrer Lichtleistung sehr eng fokussiert und wirken eher wie eine Punktquelle, sodass in vielen Fällen kein externer Reflektor oder Refraktor erforderlich ist.

Und die Liste kann weiter und weiter gehen, je nachdem, wie detailliert Sie werden möchten.


Antwort 2:

Der Unterschied zwischen fluoreszierendem Licht und LED-Licht

1. Lichtausbeute: Die Lichtausbeute von Leuchtstofflampen beträgt ca. 55-80 lm / W, während die Lichtausbeute von LEDs 100 lm / W beträgt. Der Unterschied zwischen den beiden ist jetzt fast verdoppelt. In Zukunft ist es möglich, mehr als dreimal zu erreichen.

2, die Wirkung der Lampe: Die Effizienz der Lampe bezieht sich hauptsächlich auf den effektiven Lichteffekt, da die Leuchtstofflampe 360-Grad-Licht ist und das in die entgegengesetzte Richtung emittierte Licht keinen Nutzen hat. Daher verwenden Leuchtstofflampen normalerweise einen weißen Lampenschirm, der einen beträchtlichen Teil des Hintergrundlichts reflektiert. Die LED-Leuchtstofflampe ist 120 Grad, also ist alles Licht wirkungsvolles Licht.

3, Leistungseffizienz Da die Lampen zusätzlich zu den Glühlampen eine spezielle Stromversorgung benötigen, wirkt sich die Effizienz der Stromversorgung auf die Effizienz der gesamten Lampe aus.

4, langes Leben: eine sorgfältig entworfene LED-Leuchtstofflampenlebensdauer kann 50.000 erreichen. Die Lebensdauer einer Leuchtstofflampe beträgt normalerweise nur 5.000. Der Unterschied zwischen den beiden ist fast 10 Mal.

5, kein Quecksilber, keine Verschmutzung. Wir wissen, dass Leuchtstofflampen Quecksilber enthalten. Quecksilber ist eine giftige Substanz, die für den menschlichen Körper sehr schädlich ist.

6, ein breiter Bereich der Farbtemperatur, kann fast jede mögliche Farbtemperatur zur Verfügung stellen, aber kann Rot, Grün und Blau zu jeder möglicher Farbe des Lichtes auch zur Verfügung stellen.

7, der Farbwiedergabeindex ist hoch, der Farbwiedergabeindex von Glühlampen ist 95, Leuchtstofflampen sind 65-80 und LED-Leuchtstofflampen können> 80 sein.

Und wie es funktioniert

1. Leuchtstofflampen emittieren mit Niederdruckquecksilberdampf nach dem Einschalten ultraviolettes Licht, sodass der Leuchtstoff sichtbares Licht emittiert und somit zu einer Niederdruck-Bogenentladungsquelle gehört.

2. Das Herzstück der LED ist ein Halbleiterwafer. Ein Ende des Wafers ist an einer Halterung befestigt, ein Ende ist ein negativer Pol und das andere Ende ist mit dem positiven Pol der Stromquelle verbunden, so dass der gesamte Wafer von Epoxidharz eingekapselt ist. Der Halbleiterwafer besteht aus drei Teilen, wobei ein Teil ein P-Typ-Halbleiter ist, in dem das Loch dominiert, und das andere Ende ein N-Typ-Halbleiter ist, in dem es sich hauptsächlich um Elektronen handelt, und die Mitte ist üblicherweise eine Quantentopf von 1 bis 5 Zyklen. Wenn ein Strom durch einen Draht an den Wafer angelegt wird, werden Elektronen und Löcher in die Vektorunterschale gedrückt, wo sich die Elektronen mit den Löchern wieder vereinigen und dann Energie in Form von Photonen abgeben.

www.amusementlamp.com


Antwort 3:

Der Unterschied zwischen fluoreszierendem Licht und LED-Licht

1. Lichtausbeute: Die Lichtausbeute von Leuchtstofflampen beträgt ca. 55-80 lm / W, während die Lichtausbeute von LEDs 100 lm / W beträgt. Der Unterschied zwischen den beiden ist jetzt fast verdoppelt. In Zukunft ist es möglich, mehr als dreimal zu erreichen.

2, die Wirkung der Lampe: Die Effizienz der Lampe bezieht sich hauptsächlich auf den effektiven Lichteffekt, da die Leuchtstofflampe 360-Grad-Licht ist und das in die entgegengesetzte Richtung emittierte Licht keinen Nutzen hat. Daher verwenden Leuchtstofflampen normalerweise einen weißen Lampenschirm, der einen beträchtlichen Teil des Hintergrundlichts reflektiert. Die LED-Leuchtstofflampe ist 120 Grad, also ist alles Licht wirkungsvolles Licht.

3, Leistungseffizienz Da die Lampen zusätzlich zu den Glühlampen eine spezielle Stromversorgung benötigen, wirkt sich die Effizienz der Stromversorgung auf die Effizienz der gesamten Lampe aus.

4, langes Leben: eine sorgfältig entworfene LED-Leuchtstofflampenlebensdauer kann 50.000 erreichen. Die Lebensdauer einer Leuchtstofflampe beträgt normalerweise nur 5.000. Der Unterschied zwischen den beiden ist fast 10 Mal.

5, kein Quecksilber, keine Verschmutzung. Wir wissen, dass Leuchtstofflampen Quecksilber enthalten. Quecksilber ist eine giftige Substanz, die für den menschlichen Körper sehr schädlich ist.

6, ein breiter Bereich der Farbtemperatur, kann fast jede mögliche Farbtemperatur zur Verfügung stellen, aber kann Rot, Grün und Blau zu jeder möglicher Farbe des Lichtes auch zur Verfügung stellen.

7, der Farbwiedergabeindex ist hoch, der Farbwiedergabeindex von Glühlampen ist 95, Leuchtstofflampen sind 65-80 und LED-Leuchtstofflampen können> 80 sein.

Und wie es funktioniert

1. Leuchtstofflampen emittieren mit Niederdruckquecksilberdampf nach dem Einschalten ultraviolettes Licht, sodass der Leuchtstoff sichtbares Licht emittiert und somit zu einer Niederdruck-Bogenentladungsquelle gehört.

2. Das Herzstück der LED ist ein Halbleiterwafer. Ein Ende des Wafers ist an einer Halterung befestigt, ein Ende ist ein negativer Pol und das andere Ende ist mit dem positiven Pol der Stromquelle verbunden, so dass der gesamte Wafer von Epoxidharz eingekapselt ist. Der Halbleiterwafer besteht aus drei Teilen, wobei ein Teil ein P-Typ-Halbleiter ist, in dem das Loch dominiert, und das andere Ende ein N-Typ-Halbleiter ist, in dem es sich hauptsächlich um Elektronen handelt, und die Mitte ist üblicherweise eine Quantentopf von 1 bis 5 Zyklen. Wenn ein Strom durch einen Draht an den Wafer angelegt wird, werden Elektronen und Löcher in die Vektorunterschale gedrückt, wo sich die Elektronen mit den Löchern wieder vereinigen und dann Energie in Form von Photonen abgeben.

www.amusementlamp.com