Was ist der Unterschied zwischen einem Broker-Dealer und einem Finanzberater?


Antwort 1:

Einige Leute verwenden die Begriffe "Finanzberater" und "Makler" synonym, obwohl sie sehr unterschiedliche Bedeutungen haben. Als jemand, der Ihre persönlichen Finanzen in die Hand nehmen möchte, sind diese Unterschiede wichtig zu verstehen.

Was ist ein Makler?

Ein Broker oder ein eingetragener Vertreter ist jemand, der einen staatlichen Test bestanden hat, der es ihm ermöglicht, Finanzprodukte wie Anleihen, Aktien, Annuitäten und Investmentfonds zu verkaufen. Die Makler werden von FINRA beaufsichtigt, einem Selbstverwaltungsorgan der Makler. Broker werden normalerweise von einem großen Broker-Händler wie Merrill Lynch oder Morgan Stanley oder einem unabhängigen Broker-Händler wie LPL, Ameriprise oder Edward Jones angestellt.

Obwohl die meisten Makler angeben, Zugang zu zahlreichen Produkten zu haben, die für den Kunden „geeignet“ sind, unabhängig davon, von welchem ​​Unternehmen sie stammen, führen die Anreize häufig immer noch dazu, dass Makler ihre eigenen Produkte bevorzugen. Der offensichtlichste Grund dafür ist, dass der Broker-Händler, dh sein Arbeitgeber, mehr Geld verdient, wenn er hausinterne Produkte verkauft. Darüber hinaus verbringen Makler jede Woche zahlreiche Stunden damit, sich über ihre eigenen Produkte zu informieren, sodass sie diese häufig gegenüber externen Produkten bevorzugen, da diese besser aufgestellt werden können. Wenn es um Produkte außerhalb des Broker-Dealers geht, können die Broker immer noch einen Anreiz haben, diese gegenüber anderen besser geeigneten Optionen zu bevorzugen. Der Grund dafür ist, dass Investmentfonds Broker-Dealern oft Millionen von Dollar zahlen, um mit ihren Kunden erstklassigen „Regalplatz“ zu schaffen. Sie zahlen Millionen, weil dies bedeutet, dass die Makler der Firma sie verkaufen werden.

Obwohl Broker Zugang zu einer Vielzahl geeigneter Produkte haben, bevorzugen sie häufig Produkte, die ihr Broker-Händler verkauft, oder externe Produkte, für deren Verkauf ihr Broker-Händler bezahlt wird.

Makler sind noch keine Treuhänder.

Obwohl Makler technisch verpflichtet sind, geeignete Produkte an ihre Kunden zu verkaufen, müssen sie keine Treuhänder sein. Treuhänder klingt wie Consigliere, aber nein, der Broker muss nicht Ihr Tom Hagens sein.

Ein Treuhänder ist eine Person, die ein rechtliches oder ethisches Vertrauensverhältnis zu Ihnen unterhält. Zum Beispiel ist der hippokratische Eid eines Arztes eine treuhänderische Pflicht gegenüber seinen Patienten, dh sie schwören, im besten Interesse des Patienten zu handeln, egal was passiert. Es gibt ein neues Gesetz des Arbeitsministeriums, das schrittweise eingeführt werden soll und als Treuhandregel bezeichnet wird. Diese Regel zwingt Makler, als Treuhänder zu fungieren, wenn es um Ihre Alterskonten geht (RIAs, 401Ks usw.). Was großartig klingt. Aber es gibt eine Lücke. Wenn ein Makler Ihnen weiterhin Altersvorsorgeprodukte verkaufen möchte, von denen er Provisionen sammelt, muss er Sie lediglich bitten, eine Offenlegungsvereinbarung mit der Bezeichnung Best Interest Contract Exemption (BICE) zu unterzeichnen, in der im Grunde gesagt wird: „Hey, ich lasse diesen Berater mir Produkte verkaufen das ist vielleicht nicht in meinem besten Interesse. “, und natürlich wird es entsprechend mit Zucker überzogen. Ein weiteres Problem ist, dass selbst wenn das Gesetz vollständig durchgesetzt wird, alle Nicht-Altersvorsorgekonten (wie Nachsteuer-Anlagekonten) ein faires Spiel sind und Makler weiterhin Produkte verkaufen können, die nicht unbedingt in Ihrem besten Interesse sind.

Verstehen Sie mich nicht falsch, die Treuhandregel ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber letztendlich sind Makler, ob Regel oder keine Regel, Verkäufer, die sich darauf konzentrieren, die profitabelsten Produkte für ihre Unternehmen zu entwickeln. Aus diesem Grund ist der Beratungsaspekt eines Full-Broker-Service häufig zweitrangig beim Verkauf von Produkten. Ich habe viele ihrer internen Konferenzen besucht und der Schwerpunkt liegt auf dem Verkauf - sie nennen sich sogar "Produzenten" anstelle von Beratern.

Gibt es einen Vorteil, einen Makler zu haben?

OK, es kann nicht ALLES für Broker negativ sein, sonst wären sie inzwischen aus dem Geschäft. (Obwohl der Makleranteil am Gesamtgeschäft deutlich schrumpft.) Fair genug.

Ihr größter Vorteil ist ihre Fähigkeit, Kredite direkt an ihre ultra-reichen Kunden zu vergeben. Nehmen wir an, Sie besitzen Aktien im Wert von 10 Millionen US-Dollar und möchten 2 Millionen US-Dollar verkaufen, um ein Zweitwohnsitz zu kaufen, aber Sie möchten keine Steuern auf die Kapitalgewinne zahlen müssen. Kein Problem. Einer der großen Broker-Dealer wird Ihnen 2 Millionen US-Dollar verleihen, indem Sie Ihren Aktienbesitz als Sicherheit verwenden, damit Sie Ihre Aktien nicht verkaufen müssen und somit die Steuern vermeiden müssen.

Was ist ein "Registered Investment Advisor" (RIA)?

Registrierte Anlageberater (RIAs) sind Berater, die direkt von der Securities and Exchange Commission (SEC) reguliert werden. Im Gegensatz zu Brokern werden RIAs nicht von Broker-Dealern * eingesetzt und arbeiten unabhängig. Viele RIAs sind Ex-Broker, die sich darauf konzentrieren wollten, die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen, anstatt Verkaufsquoten zu erfüllen.

Ihre Unabhängigkeit ermöglicht es RIAs, eine wirklich „offene Architektur“ zu haben, wenn es um die Produkte geht, die sie ihren Kunden empfehlen, da sie eigentlich keine eigenen Produkte haben (wie Broker-Dealer). Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass einige RIAs aufgrund der Provisionen, die sie von der Investmentfondsfamilie erhalten, einige Investmentfonds gegenüber anderen bevorzugen. Es ist daher immer am besten, im Voraus zu fragen, ob der Berater auf andere Weise entschädigt wird von Ihrer Gebühr. (Wir berühren dies in Wie werden Berater bezahlt?)

Ein bisschen Geschichte

In früheren Jahrzehnten hat die Unabhängigkeit das Wertversprechen eines Beraters im Vergleich zu Maklern verringert, da ihnen die Infrastruktur und Unterstützung eines großen Unternehmens fehlen würde. In den letzten 20 Jahren haben technologische Fortschritte die Kosten für Portfolioanalysetools, Kundenberichtssysteme, Handels- und Ausgleichssoftware sowie CRM-Tools gesenkt. Mit anderen Worten, der Nachteil ist größtenteils verschwunden.

Der größte Fortschritt ist jedoch das Wachstum der Depotdienste durch Unternehmen wie TD Ameritrade, Fidelity und Pershing, wodurch RIAs die Verwahrung (oder Lagerung) von Kundengeldern auslagern konnten. Dies bedeutet, dass die RIA Ihr Geld verwaltet, Ihr Geld jedoch auf einem Depot bei einer großen Bank wie TD Ameritrade aufbewahrt wird. Dies hat die betrieblichen Probleme für RIAs und einige Bedenken der Kunden beseitigt, die es einem kleineren unabhängigen Berater ermöglichen, ihr Geld zu verwalten.

Was ist das Beste für den Kunden?

Nachdem die Vor- und Nachteile von RIAs und Brokern untersucht wurden, sind die Anreize von RIA besser auf ihre Kunden abgestimmt als die eines Brokers.

Bitte beachten Sie, dass die oben genannten Meinungen KEINE Empfehlungen zu den Fähigkeiten, Fertigkeiten oder Qualifikationen der Berater sind. Nach meiner Erfahrung ist die Bandbreite von schrecklich bis ausgezeichnet groß, unabhängig davon, ob der Berater ein Makler oder eine RIA ist. Um ein "Finanzberater" zu werden, müssen Sie einige Tage studieren, um einen Staatstest zu bestehen. Um Friseur zu werden, müssen Sie einen 9-monatigen Kurs absolvieren und 1.500 Stunden trainieren, bevor Sie zertifiziert werden. Bringt dich zum Nachdenken.

Ich treffe mich oft mit RIAs, die über 1 Milliarde US-Dollar verwalten und Probleme haben, die Grundlagen von Investitionen oder Finanzplanung zu verstehen. Inzwischen habe ich mich mit Beratern getroffen, die 150 Millionen Dollar verwalten und wirklich außergewöhnlich sind. Es gibt also viel mehr zu beachten als nur den Titel oder den Geldbetrag, den sie verwalten. Darüber hinaus sind verschiedene RIAs oder Makler auf verschiedene Phasen des Finanzlebens spezialisiert (oder sollten dies auch tun), sodass ein ausgezeichneter Berater, der sich auf Rentner konzentriert, für einen 35-Jährigen nicht unbedingt das Beste ist, dessen Ziel es ist, Studentendarlehen zurückzuzahlen und ein Haus zu kaufen .

Bei Zoe schreiben wir über alles, was mit Finanzen zu tun hat. Diese Antwort war Teil unserer neuesten Blog-Reihe: Finanzberater, die alles erzählen. Klicken Sie hier, um die vollständige Serie zu lesen.


Antwort 2:

Oft werden diese Wörter synonym verwendet, je nachdem, in welchem ​​Land Sie sich befinden, können sie auch rechtlich unterschiedliche Bedeutungen haben.

In Indien ist ein Broker meist eine Person, die Ihnen bei Transaktionen mit einer bestimmten finanziellen Sicherheit hilft. Sie benötigen die erforderliche Lizenz von den Behörden auf der Grundlage des Produkts, das sie ihren Kunden anbieten.

Der Finanzberater (gelesen als Registered Investment Advisor) versucht grundsätzlich, den Kunden zu verstehen, bevor er Produkte empfiehlt. Sein Beratungsansatz ist eher kundensituationsspezifisch.

Beide Funktionäre spielen eine Rolle. Einige Leute wissen bereits, was sie brauchen, und sie brauchen die Unterstützung eines Partners, der sich hervorragend mit Ausführung auskennt. Einige Leute benötigen möglicherweise eine grundlegende Handhaltung und würden einen Berater wählen.

Abhängig von Ihren Anforderungen sollten Sie also entscheiden, ob Sie einen Makler oder einen Finanzberater benötigen.


Antwort 3:

Oft werden diese Wörter synonym verwendet, je nachdem, in welchem ​​Land Sie sich befinden, können sie auch rechtlich unterschiedliche Bedeutungen haben.

In Indien ist ein Broker meist eine Person, die Ihnen bei Transaktionen mit einer bestimmten finanziellen Sicherheit hilft. Sie benötigen die erforderliche Lizenz von den Behörden auf der Grundlage des Produkts, das sie ihren Kunden anbieten.

Der Finanzberater (gelesen als Registered Investment Advisor) versucht grundsätzlich, den Kunden zu verstehen, bevor er Produkte empfiehlt. Sein Beratungsansatz ist eher kundensituationsspezifisch.

Beide Funktionäre spielen eine Rolle. Einige Leute wissen bereits, was sie brauchen, und sie brauchen die Unterstützung eines Partners, der sich hervorragend mit Ausführung auskennt. Einige Leute benötigen möglicherweise eine grundlegende Handhaltung und würden einen Berater wählen.

Abhängig von Ihren Anforderungen sollten Sie also entscheiden, ob Sie einen Makler oder einen Finanzberater benötigen.