Was ist der Unterschied zwischen einem Bischof, einem Propheten und einem Prediger?


Antwort 1:

Ein Bischof, ein Prophet und ein Prediger schließen sich nicht gegenseitig aus.

  1. Ein Bischof: In biblischen Begriffen (ohne Tradition und moderne Verwendung) ist ein Bischof ein Synonym für den Begriff „Ältester“ und bezieht sich auf einen Kirchenbeamten, der einer Gemeinde geistliche Aufsicht gibt, einschließlich pastoraler Aufsicht, Lehre und Predigt. Bischöfe wurden nicht als Führer mehrerer Kirchen oder Regionen angesehen, und es gibt keine „Erzbischöfe“. Das moderne Konzept der Bischöfe ist eine spätere Entwicklung, aber nicht unbedingt falsch, da es eine moderne Notwendigkeit für Vereinigungen einzelner Gemeinden gibt und jemand sie führen muss, so dass es auch ein Bischof innerhalb einer Form von Hierarchie sein kann. Ein Prophet : In rein biblischen Begriffen (ohne Tradition oder modernen Gebrauch) war ein Prophet eine Person, die von Gott berufen wurde, um auf einen Aspekt der göttlichen Offenbarung aufmerksam zu machen, normalerweise um vor den Folgen von Ungehorsam oder Unglauben, Heuchelei usw. zu warnen, und die oft spezifisch waren Regionen. Sehr wenige von ihnen waren Priester und kommen aus verschiedenen Bereichen (Bauern, Hirten, sogar Soldaten). Außer in seltenen Fällen stieß ihr Ministerium auf massive Ablehnung durch die Massen, was häufig zu ihrem Mord führte. Einige hinterließen Schriften, die zu Büchern der Bibel zusammengestellt wurden (Jesaja, Jeremia, Hesekiel, Daniel usw. - einschließlich Mose), während andere dies nicht taten, z. B. der unbenannte „Mann Gottes“ (1. Könige 13), Elia und Elisa. Fast für einen Mann bestand ihre Methode, die Botschaft zu vermitteln, darin, zu predigen (wie eine heraldische Ankündigung: „So spricht der Herr…“). Propheten „prophezeite“ natürlich, was nicht bedeutete, die Zukunft vorherzusagen, sondern Gottes Willen zu verkünden, der irgendeine Form von Zukunftserzählung beinhalten kann oder nicht. Das war nicht ihr Hauptzweck. Was den heutigen Tag betrifft, gibt es viele, die behaupten, Propheten zu sein (nicht in Hauptkonfessionen), aber eindeutig nicht die gleichen Zeugnisse wie biblische Propheten haben und die ich für fast immer falsch halte. Es wird allgemein angenommen, dass mit der Vollendung der Offenbarung Gottes gegenüber der Menschheit (der Bibel) keine Notwendigkeit für Propheten besteht, und ich stimme hauptsächlich zu. Ich glaube, Gott kann und wird wahrscheinlich in Zukunft einen oder mehrere Propheten auferwecken, um vor bevorstehenden katastrophalen Ereignissen zu warnen. Die kategorische Behauptung, das Amt des Propheten sei veraltet, bedeutet, „Gott in eine Kiste zu stecken“. Die biblische Anweisung, sich vor falschen Propheten zu hüten, impliziert die Entwicklung von Mitteln, um zu prüfen, ob sie wahr oder falsch sind, und die Bibel liefert die Kriterien, um sie zu prüfen. Ein Prediger: Diese Menschen sind seit Pfingsten, als der Apostel Petrus, im Christentum aktiv hielt die erste Predigt. Ich kann nicht sehen, dass eine Person, die das Amt des Bischofs (Ältesten) innehat, nicht auch Prediger war. Während meiner Seminartage wurde oft der Begriff „prophetisches Predigen“ verwendet, aber er hatte nichts damit zu tun, die Zukunft vorherzusagen, sondern die in der Bibel gelehrten Wahrheiten mit Autorität und Überzeugung zu erklären und diese Wahrheiten auf die entsprechenden Situationen anzuwenden zu den Hörern.

Auch diese beiden Ämter (Prophet & Bischof) und eine Tätigkeit (Prediger) sind nicht getrennt, und eines kann die Aufgaben eines anderen erfüllen. Ein Prophet predigt immer, und ein Bischof sollte es auch und tut es normalerweise.

Es tut mir leid, dass Sie keinen Priester in die Mischung aufgenommen haben. In den biblischen Aufzeichnungen gibt es keinen Platz für die christliche Kirche, um eine Klasse von Christen aufzunehmen, die als „Priester“ bezeichnet wird - nämlich. Einer, der die Macht hat, eine Taufe, eine Ehe zu „legitimieren“, eine der Sünden zu befreien und in irgendeiner Weise als Vermittler zwischen dem gewöhnlichen Christen und Gott selbst zu fungieren. Dies ist ein postbiblisches Konzept. Es besteht ein sehr reales Gefühl, dass alle Christen priesterliche Pflichten haben (für andere beten, um nur einen zu nennen). Sicherlich gab es vor Christus im Judentum ein Priesteramt und sogar Hohepriester, aber sie waren auf den Stamm Levi beschränkt, aber wir werden informiert, dass dieses „System“ jetzt veraltet ist und Christen einen Hohepriester (Jesus) haben ) durch die alle Christen direkten Zugang zu Gott haben, ohne dass ein anderer Vermittler benötigt wird.


Antwort 2:

In der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage spricht ein Prophet zum Herrn und lenkt die Tätigkeit der Kirche durch die Schlüssel, die ihm verliehen wurden. Jedes Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel wurde vom Volk als Prophet, Seher und Offenbarer ordiniert und unterstützt. Wenn einer dieser Apostel die Präsidentschaft der Kirche übernimmt, wird er zum Propheten, der alle Schlüssel und die präsidierende Autorität besitzt.

Ein Bischof ist der Führer der örtlichen Gemeinde. Nach dem Gebet und mit Zustimmung der Ersten Präsidentschaft wird er vom Pfahlpräsidenten in sein Amt geweiht. Er besitzt die Schlüssel zur Verwaltung seiner Gemeinde und ist ein gewöhnlicher Richter in Israel. Er ist der präsidierende Hohepriester dieser Gemeinde. Die Bischöfe dienen etwa fünf Jahre und werden dann freigelassen.

Ein Prediger ist jeder, der eine Predigt hält. Normalerweise verwenden wir diesen Begriff in der Kirche nicht und bevorzugen stattdessen Sprecher.

Im gesamten Christentum werden Propheten in die Bibel verbannt: Jesaja, Jeremia, Daniel usw. Bischöfe waren lokale Führer von Gemeinden, und Prediger waren Menschen, die auf die Straße gingen und Predigten predigten, in denen sie die Menschen ermahnten, in die Herde zu kommen. Heute ist die Amtszeit normalerweise Minister, da wir nicht viele Straßenpredigten oder Ermahnungen haben.


Antwort 3:

Der Bischof ist ein ordiniertes, geweihtes oder ernanntes Mitglied des christlichen Klerus, dem im Allgemeinen eine Autoritäts- und Aufsichtsposition anvertraut ist.

In der katholischen Kirche ist ein Bischof ein ordinierter Pfarrer, der die Fülle des Sakraments der heiligen Orden innehat und für die Lehre verantwortlich ist.

Katholiken in seiner Gerichtsbarkeit regieren, die Welt heiligen und die Kirche vertreten.

Katholiken führen die Ursprünge des Bischofsamtes auf die Apostel zurück, von denen angenommen wird, dass sie zu Pfingsten vom Heiligen Geist mit einem besonderen Charisma ausgestattet wurden.

Katholiken glauben, dass dieses besondere Charisma durch eine ununterbrochene Abfolge von Bischöfen durch Handauflegen im Sakrament der heiligen Befehle übertragen wurde.

Ein Prediger ist eine Person, die einer Versammlung von Menschen Predigten oder Predigten zu religiösen Themen hält. Weniger verbreitet sind Prediger, die auf der Straße predigen oder deren Botschaft nicht unbedingt religiös ist, die aber Komponenten wie eine moralische oder soziale Weltanschauung oder Philosophie predigen.

Es gibt drei Begriffe im Neuen Testament, die Gottes Arbeiter beschreiben, der als Prediger bekannt ist. Diese Worte beschreiben nicht nur den Arbeiter, sondern auch die Arbeit, die Gott von ihm erwartet. Diese Begriffe sind: Prediger, Prediger und Evangelist.

Der Koran spricht von den islamischen Propheten als den größten Menschen aller Zeiten. Ein Prophet im muslimischen Sinne ist eine Person, die Gott speziell ausgewählt hat, um den Glauben des Islam zu lehren.

Schiitische Muslime glauben, dass nur Gott das Vorrecht hat, den Nachfolger seines Propheten zu ernennen, so wie ein Prophet allein von Gott ernannt wird.