Was ist der Unterschied zwischen 5w30 und 5w20? Wann sollte ich welche Art von Motoröl verwenden?


Antwort 1:

xWy-Öle sind Mehrgewichtsöle. Sie haben je nach Öltemperatur einen größeren Viskositätsbereich (Klebrigkeit und Fließfähigkeit) als Öle mit einem Gewicht. Je höher die Zahlen, desto schwerer / dicker ist das Öl und desto weniger kann es fließen.

Der Indikator vor dem W (was für Winter steht) repräsentiert die höchste Viskositätsbewertung bei Kälte und die Zahl nach dem W repräsentiert das vorgesehene Gewicht des Öls beim Aufwärmen im Motor. So hat ein 5W20 im kalten Zustand eine 5-Winter-Bewertung und ist so ausgelegt, dass er im heißen Zustand ungefähr wie ein 20-gewichtiges Öl schmiert, und ein 5W30-Öl hat im kalten Zustand eine 5-Winter-Bewertung und ist im heißen Zustand ungefähr wie ein 30-gewichtiges Öl geschmiert. Somit haben beide Öle im kalten Zustand die gleiche Auslegungsviskosität, aber der 5W20 wird im heißen Zustand stärker verdünnt als der 5W30. Tatsächlich ist der 5W20 aufgrund seiner kolloidalen Eigenschaften im kalten Zustand etwas dünner als der 5W30.

Sie sollten das Motoröl verwenden, das vom Hersteller Ihres Autos in der Original-Bedienungsanleitung des Autos für die geltenden Klimabedingungen angegeben wurde, alle Fahrzeugschilder in der Tür oder im Motorraum oder eine autorisierte Reparaturanleitung (Haynes usw.).


Antwort 2:

Analysieren wir die Nomenklatur: Die erste Zahl (in diesem Fall 5) vor dem W ist die Viskosität (Dicke) des Öls bei niedrigen Temperaturen beim Motorstart im Winter. Die zweite Zahl ist die Viskosität bei normalen Motorbetriebstemperaturen zwischen 190 und 200 Grad Fahrenheit. Daher ist Ihr 5W-20-Öl bei hohen Temperaturen etwas dünner als das 5W-30. Warum sollte ein Hersteller ein dünneres Öl angeben? mehrere Gründe. Das dünnere Öl (am Hochtemperaturende) hat einen geringeren viskosen Luftwiderstand, wenn der Motor läuft, was den Kraftstoffverbrauch um bis zu 5% beeinträchtigt. Dies ist eine Menge, wenn Sie unbedingt die von der Regierung vorgeschriebenen Standards für die Sparsamkeit einhalten möchten. Und das dünnere Öl (am Niedertemperaturende) sorgt beim Kaltstart für eine bessere Schmierung, da ein dickeres Öl einfach länger braucht, um von seinem Ruheplatz in der Ölwanne bis zum oberen Ende des Motors gepumpt zu werden.

Was solltest du verwenden? Die endgültige Antwort finden Sie in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs. Denken Sie nicht, dass Sie Ihrem Motor einen Gefallen tun, indem Sie ein dickeres Öl verwenden, trotz der Aussagen Ihres Onkels Hal, die er in seinem alten Oldsmobile verwendet. Die meisten Autos geben ein paar Ölsorten als akzeptabel an. Verwenden Sie den Verdünner im Winter, wenn die Temperaturen, in denen Sie leben, regelmäßig weit unter dem Gefrierpunkt liegen. Verwenden Sie das dickere Öl, wenn Sie dort leben, wo es im Sommer sehr heiß ist. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Öl zweimal im Jahr wechseln müssen. Mindestens.


Antwort 3:

Analysieren wir die Nomenklatur: Die erste Zahl (in diesem Fall 5) vor dem W ist die Viskosität (Dicke) des Öls bei niedrigen Temperaturen beim Motorstart im Winter. Die zweite Zahl ist die Viskosität bei normalen Motorbetriebstemperaturen zwischen 190 und 200 Grad Fahrenheit. Daher ist Ihr 5W-20-Öl bei hohen Temperaturen etwas dünner als das 5W-30. Warum sollte ein Hersteller ein dünneres Öl angeben? mehrere Gründe. Das dünnere Öl (am Hochtemperaturende) hat einen geringeren viskosen Luftwiderstand, wenn der Motor läuft, was den Kraftstoffverbrauch um bis zu 5% beeinträchtigt. Dies ist eine Menge, wenn Sie unbedingt die von der Regierung vorgeschriebenen Standards für die Sparsamkeit einhalten möchten. Und das dünnere Öl (am Niedertemperaturende) sorgt beim Kaltstart für eine bessere Schmierung, da ein dickeres Öl einfach länger braucht, um von seinem Ruheplatz in der Ölwanne bis zum oberen Ende des Motors gepumpt zu werden.

Was solltest du verwenden? Die endgültige Antwort finden Sie in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs. Denken Sie nicht, dass Sie Ihrem Motor einen Gefallen tun, indem Sie ein dickeres Öl verwenden, trotz der Aussagen Ihres Onkels Hal, die er in seinem alten Oldsmobile verwendet. Die meisten Autos geben ein paar Ölsorten als akzeptabel an. Verwenden Sie den Verdünner im Winter, wenn die Temperaturen, in denen Sie leben, regelmäßig weit unter dem Gefrierpunkt liegen. Verwenden Sie das dickere Öl, wenn Sie dort leben, wo es im Sommer sehr heiß ist. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Öl zweimal im Jahr wechseln müssen. Mindestens.


Antwort 4:

Analysieren wir die Nomenklatur: Die erste Zahl (in diesem Fall 5) vor dem W ist die Viskosität (Dicke) des Öls bei niedrigen Temperaturen beim Motorstart im Winter. Die zweite Zahl ist die Viskosität bei normalen Motorbetriebstemperaturen zwischen 190 und 200 Grad Fahrenheit. Daher ist Ihr 5W-20-Öl bei hohen Temperaturen etwas dünner als das 5W-30. Warum sollte ein Hersteller ein dünneres Öl angeben? mehrere Gründe. Das dünnere Öl (am Hochtemperaturende) hat einen geringeren viskosen Luftwiderstand, wenn der Motor läuft, was den Kraftstoffverbrauch um bis zu 5% beeinträchtigt. Dies ist eine Menge, wenn Sie unbedingt die von der Regierung vorgeschriebenen Standards für die Sparsamkeit einhalten möchten. Und das dünnere Öl (am Niedertemperaturende) sorgt beim Kaltstart für eine bessere Schmierung, da ein dickeres Öl einfach länger braucht, um von seinem Ruheplatz in der Ölwanne bis zum oberen Ende des Motors gepumpt zu werden.

Was solltest du verwenden? Die endgültige Antwort finden Sie in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs. Denken Sie nicht, dass Sie Ihrem Motor einen Gefallen tun, indem Sie ein dickeres Öl verwenden, trotz der Aussagen Ihres Onkels Hal, die er in seinem alten Oldsmobile verwendet. Die meisten Autos geben ein paar Ölsorten als akzeptabel an. Verwenden Sie den Verdünner im Winter, wenn die Temperaturen, in denen Sie leben, regelmäßig weit unter dem Gefrierpunkt liegen. Verwenden Sie das dickere Öl, wenn Sie dort leben, wo es im Sommer sehr heiß ist. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Öl zweimal im Jahr wechseln müssen. Mindestens.