Was ist der tatsächliche Unterschied zwischen Buchhaltung und Finanzen?


Antwort 1:

Das Rechnungswesen erfasst jede einzelne Transaktion eines Unternehmens, die quantifizierbar ist und monitorisch gemessen werden kann.

Dies umfasst die Pflege des Verkaufstagebuchs, des Kauftagebuchs, des Bargeld- / Bankbuchs und anderer Ausgabenbücher. Dies umfasst auch Abschlussbuchungen zum Ende des Geschäftsjahres, wie Rückstellungen für Verbindlichkeiten, Rückstellungen für Abschreibungen, Berichtigungsbuchungen, Abschreibungen auf Forderungsausfälle und viele weitere Abschlussbuchungen.

Die Finanzierung hingegen umfasst die Planung der Mittelzu- und -abflüsse für das Kapital sowie der laufenden Ausgaben.

Beispiel: Das Management entscheidet über die Höhe des Gewinns, der jedes Jahr für die täglichen Ausgaben einbehalten werden soll. Das Management entscheidet über die Methode des Kapitalerwerbs, dh ob Aktien ausgegeben werden sollen, Schuldverschreibungen ausgegeben werden sollen oder langfristige Darlehen von Finanzinstituten zur Erweiterung des Geschäfts.


Antwort 2:

Aus einer abstrakten Perspektive: Finanzen stellt die Fragen; Buchhaltung macht die Aussagen. Finanzen lenken die Bewegung des Geldes; Buchhaltung dokumentiert die Dollar und Cent. Finanzen prognostiziert zukünftige Leistung; Die Buchhaltung überwacht die tatsächliche Leistung des Geschäfts.

Anders ausgedrückt: "Finanzen sind Zukunftsperspektiven. Es ist leicht zu merken. Denken Sie nur an das F in Finanzen für die Zukunft."

Finance verwaltet große Geldbeträge, entscheidet, wo Vermögenswerte zugewiesen werden sollen, und implementiert Strategien, um die Organisationsfinanzierung bereitzustellen. Finance fragt: "Was ist, wenn wir anders investiert haben?" "Was ist, wenn der Markt einbricht?" "Was ist, wenn das Unternehmen wirtschaftliche Verluste erleidet?" Die Finanzabteilung ermittelt auch Antworten auf diese Fragen auf der Grundlage von Abschlüssen, Risikoanalysen, Kenntnissen der Branchen- und Marktbedingungen, Organisationsstrategien und Investitionsprognosen. Finanzen sind eher theoretisch.

Das Rechnungswesen erfasst Finanztransaktionen und berichtet über den Cashflow. Das Rechnungswesen befasst sich mit tatsächlichen Ereignissen, konzentriert sich auf die Dokumentation der gerade eingetretenen Finanzaktivitäten, die Erledigung der täglichen Finanzaufgaben und die Planung von Transaktionen in der kurzfristigen Zukunft. Das Rechnungswesen erstellt eine Vielzahl von Abschlüssen, z. B. Kapitalflussrechnung, Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen. Buchhaltung ist praktischer.

Diese beiden Steuerbereiche sind sicherlich miteinander verbunden und wirken sich gegenseitig aus. Beispielsweise hängt die Finanzierung zu einem großen Teil von der Richtigkeit der Finanzberichte der Aktivitäten und Transaktionen ab, die durch das Rechnungswesen abgeschlossen wurden. Buchhaltung dokumentiert und führt Transaktionen gemäß den Anweisungen der Finanzabteilung durch.

Aus praktischer Sicht anhand von Beispielen: Finance beschließt, in ein Aktienportfolio zu investieren; Buchhaltungsfonds, deren Anlage monatliche Gewinne oder Verluste erfasst. Finanzen genehmigt den Kauf von Investitionsgütern; Die Buchhaltung verfolgt die Abschreibungen auf diese Geräte. Das Rechnungswesen generiert eine Gewinn- und Verlustrechnung. Finance überprüft die Erklärung und macht Prognosen über die zukünftige wirtschaftliche Position des Unternehmens.

Foto von Tatiana Maramygina auf Reshot.


Antwort 3:

Aus einer abstrakten Perspektive: Finanzen stellt die Fragen; Buchhaltung macht die Aussagen. Finanzen lenken die Bewegung des Geldes; Buchhaltung dokumentiert die Dollar und Cent. Finanzen prognostiziert zukünftige Leistung; Die Buchhaltung überwacht die tatsächliche Leistung des Geschäfts.

Anders ausgedrückt: "Finanzen sind Zukunftsperspektiven. Es ist leicht zu merken. Denken Sie nur an das F in Finanzen für die Zukunft."

Finance verwaltet große Geldbeträge, entscheidet, wo Vermögenswerte zugewiesen werden sollen, und implementiert Strategien, um die Organisationsfinanzierung bereitzustellen. Finance fragt: "Was ist, wenn wir anders investiert haben?" "Was ist, wenn der Markt einbricht?" "Was ist, wenn das Unternehmen wirtschaftliche Verluste erleidet?" Die Finanzabteilung ermittelt auch Antworten auf diese Fragen auf der Grundlage von Abschlüssen, Risikoanalysen, Kenntnissen der Branchen- und Marktbedingungen, Organisationsstrategien und Investitionsprognosen. Finanzen sind eher theoretisch.

Das Rechnungswesen erfasst Finanztransaktionen und berichtet über den Cashflow. Das Rechnungswesen befasst sich mit tatsächlichen Ereignissen, konzentriert sich auf die Dokumentation der gerade eingetretenen Finanzaktivitäten, die Erledigung der täglichen Finanzaufgaben und die Planung von Transaktionen in der kurzfristigen Zukunft. Das Rechnungswesen erstellt eine Vielzahl von Abschlüssen, z. B. Kapitalflussrechnung, Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen. Buchhaltung ist praktischer.

Diese beiden Steuerbereiche sind sicherlich miteinander verbunden und wirken sich gegenseitig aus. Beispielsweise hängt die Finanzierung zu einem großen Teil von der Richtigkeit der Finanzberichte der Aktivitäten und Transaktionen ab, die durch das Rechnungswesen abgeschlossen wurden. Buchhaltung dokumentiert und führt Transaktionen gemäß den Anweisungen der Finanzabteilung durch.

Aus praktischer Sicht anhand von Beispielen: Finance beschließt, in ein Aktienportfolio zu investieren; Buchhaltungsfonds, deren Anlage monatliche Gewinne oder Verluste erfasst. Finanzen genehmigt den Kauf von Investitionsgütern; Die Buchhaltung verfolgt die Abschreibungen auf diese Geräte. Das Rechnungswesen generiert eine Gewinn- und Verlustrechnung. Finance überprüft die Erklärung und macht Prognosen über die zukünftige wirtschaftliche Position des Unternehmens.

Foto von Tatiana Maramygina auf Reshot.