Was ist Cloud-Speicher? Wie funktioniert es? Was ist der Unterschied zwischen Cloud-Speicher und Cloud-Computing?


Antwort 1:

Cloud-Speicher ist ein Mittel, um Daten gut zu speichern… in der Cloud. Dies bedeutet, dass Ihre Daten für alle zugänglich sind, ohne dass Sie einen eigenen Server und eine eigene Festplatte haben und warten müssen. Amazon S3 ist ein Beispiel für Cloud-Speicher. Beim Cloud Computing arbeitet ein Server ohne Hardware für Sie. Amazon EC2 ist ein Beispiel für Cloud Computing. Wie es funktioniert, hängt davon ab, was Sie brauchen. Im Allgemeinen erstellen Sie jedoch ein Konto, fügen eine Zahlungsmethode hinzu, wählen die Art des Servers aus, den Sie benötigen (RAM, Kerne, Betriebssystem), starten ihn, melden sich bei der Cloud-Instanz an und installieren Ihre Software, erledigen Ihre Aufgaben und stoppen die Instanz. Sie bezahlen, was Sie verwenden. Cloud-Speicher ist ziemlich gleich. Sie laden Ihre Daten manuell oder über eine API hoch und haben sie für alle zugänglich.


Antwort 2:

Beim Cloud-Speicher werden Daten auf einer speziellen Hardware gespeichert oder kompiliert, die Fernzugriff von überall auf der Welt ermöglicht. Der Benutzer überträgt Daten an den Datenserver, der vom Cloud-Dienstanbieter verwaltet wird. Das größte Beispiel für Cloud-Speicher ist Dropbox, mit der Benutzer die Datendateien freigeben und speichern können.

Cloud Computing ermöglicht es dem Benutzer auch, eine Remoteverbindung über das Netzwerk herzustellen. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass das Framework aus gemeinsam genutzter Betriebsleistung, Ressourcen und Software besteht. Dies erleichtert es den Benutzern, ihre Systeme regelmäßig zu aktualisieren, während die Benutzer die Verarbeitungsleistung des Netzwerks erleben können.

Jetzt müssen Sie sich denken, wohin gehen Ihre Daten?

Die Antwort ist ganz einfach, sie wird in den Rechenzentren gespeichert. Alles, was Sie dazu neigen, in der Cloud zu speichern oder zu betreiben, wird jetzt auf den dedizierten Servern beendet, die in riesigen Lagern installiert sind. Diese Rechenzentren gehören im Wesentlichen den Cloud-Dienstanbietern, die für die Wartung und den Betrieb dieser Server verantwortlich sind.

Die Cloud-Umgebung ist sehr sicher, da die Cloud-Anbieter große Anstrengungen unternehmen, um sie so sicher wie möglich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden sie Authentifizierungsverfahren wie Benutzernamen und Kennwörter sowie Datenverschlüsselung, um die Sicherheit der Benutzerdaten zu gewährleisten.