Was ist ein Ferritkerntransformator? Was ist im Detail der Unterschied zwischen einem Ferritkerntransformator und einem normalen Transformator?


Antwort 1:

Ein Ferritkern ist ein Magnetkern aus Ferritmaterialien. Ferritmaterialien sind Legierungen, die im Wesentlichen Eisen enthalten. Die gebräuchlichsten und im Handel erhältlichen Ferritmaterialien sind Mangan-Zink-Ferrit und Nickel-Zink-Ferrit. Ferritlegierungen haben eine sehr hohe magnetische Permeabilität, wodurch sie gegen magnetischen Fluss wenig beständig sind. Es hat auch einen sehr hohen Widerstand, der den Wirbelstromverlust gering macht. Bei weichen Ferriten ist die Koerzitivkraft ebenfalls gering, wodurch der Hystereseverlust gering ist. Aus diesem Grund erfahren sie auch einen geringen Verlust bei hoher Frequenz.

Ferritmaterialien werden in vielen Signalverarbeitungstransformatoren (hauptsächlich in elektronischen Anwendungen) verwendet, in denen Hochfrequenzanwendungen vorhanden sind.

Normale Transformatoren bestehen aus CRGO-Stahl (Cold Rolled Grain Oriented). Der Grund dafür ist, dass es eine große Menge an Strom im Übertragungs- und Verteilungsnetz verarbeitet. Die Kornorientierung zusammen mit der Verwendung einer laminierten Folie macht den Hystereseverlust und den Wirbelstromverlust gering. Diese Art von Transformatoren wird in Indien nur bei einer Netzfrequenz von 50 Hz verwendet.

Der Unterschied liegt also sowohl in der Anwendung als auch in den verwendeten magnetischen Materialien. Ferritkerntransformatoren sind im Vergleich zu normalen Transformatoren sehr klein.

Weitere Informationen zu Ferritkern finden Sie unter folgendem Link Ferritkern - Wikipedia

Danke für die Frage.