Was ist ein Unterschied zwischen realem und virtuellem Boden?


Antwort 1:

Echte Masse bezieht sich auf die Referenzspannung in einem beliebigen Stromkreis. Das Konzept des virtuellen Bodens tritt im Operationsverstärker nur für die Konfiguration mit Gegenkopplung auf. Es ist das Konzept, das vorschlägt, dass beide Anschlüsse die gleiche Spannung haben sollten, wenn sich der Operationsverstärker in einer Gegenkopplungskonfiguration befindet. Angenommen, für die Konfiguration mit negativer Rückkopplung (wie bei einem invertierenden Verstärker) erden wir den positiven Anschluss und legen die Quelle an den negativen Anschluss an. Das, was passieren wird, ist, dass der negative Anschluss die gleiche Spannung wie der positive Anschluss gemäß dem Konzept der virtuellen Masse hat. Der negative Anschluss verhält sich also so, als ob er geerdet wäre, ist jedoch physikalisch nicht geerdet, so dass angenommen wird, dass der negative Anschluss praktisch geerdet ist. Daher wird dieses Konzept als "Virtual Ground" -Konzept bezeichnet.

Hinweis 1: Das Konzept der virtuellen Masse tritt im Operationsverstärker nur in Gegenkopplungskonfigurationen wie Spannungsfolger, nicht invertierender Verstärker und invertierender Verstärker auf. Dieses Konzept gilt nicht für Konfigurationen mit positiver Rückkopplung wie Schmitt-Trigger.

Hinweis 2: Das Konzept der virtuellen Erdung legt nahe, dass beide Klemmen in der Konfiguration mit negativer Rückkopplung die gleichen Spannungen aufweisen. Dies bedeutet nicht, dass beide Anschlüsse immer als Masse fungieren.


Antwort 2:

Eine Erdung ist ein Nullpotentialpunkt, an dem der gesamte Strom tatsächlich zum negativen Anschluss der Versorgung abfließt.

Virtuelle Erde ist ein Punkt, an dem der Strom von wenigen Knoten zu anderen Knoten fließt und an diesem Punkt ein Nullpotential aufrechterhält. Der Strom sinkt ab diesem Zeitpunkt nicht auf den negativen Anschluss der Versorgung.

Diese Frage taucht häufig bei op.amp auf. Stromkreise an den Eingangsklemmen wie unten gezeigt.

In diesem Fall ist V1 tatsächlich mit Masse verbunden, während sich V2 auf virtueller Masse befindet, da es keinen Strom verbrauchen kann. Der Strom von der linken Seite des V2-Knotens wird zum oberen Teil dieses Knotens geleitet, ohne R12 zu durchlaufen.

Bildquelle: Google Images


Antwort 3:

Eine Erdung ist ein Nullpotentialpunkt, an dem der gesamte Strom tatsächlich zum negativen Anschluss der Versorgung abfließt.

Virtuelle Erde ist ein Punkt, an dem der Strom von wenigen Knoten zu anderen Knoten fließt und an diesem Punkt ein Nullpotential aufrechterhält. Der Strom sinkt ab diesem Zeitpunkt nicht auf den negativen Anschluss der Versorgung.

Diese Frage taucht häufig bei op.amp auf. Stromkreise an den Eingangsklemmen wie unten gezeigt.

In diesem Fall ist V1 tatsächlich mit Masse verbunden, während sich V2 auf virtueller Masse befindet, da es keinen Strom verbrauchen kann. Der Strom von der linken Seite des V2-Knotens wird zum oberen Teil dieses Knotens geleitet, ohne R12 zu durchlaufen.

Bildquelle: Google Images


Antwort 4:

Eine Erdung ist ein Nullpotentialpunkt, an dem der gesamte Strom tatsächlich zum negativen Anschluss der Versorgung abfließt.

Virtuelle Erde ist ein Punkt, an dem der Strom von wenigen Knoten zu anderen Knoten fließt und an diesem Punkt ein Nullpotential aufrechterhält. Der Strom sinkt ab diesem Zeitpunkt nicht auf den negativen Anschluss der Versorgung.

Diese Frage taucht häufig bei op.amp auf. Stromkreise an den Eingangsklemmen wie unten gezeigt.

In diesem Fall ist V1 tatsächlich mit Masse verbunden, während sich V2 auf virtueller Masse befindet, da es keinen Strom verbrauchen kann. Der Strom von der linken Seite des V2-Knotens wird zum oberen Teil dieses Knotens geleitet, ohne R12 zu durchlaufen.

Bildquelle: Google Images