Gibt es einen Unterschied zwischen einer PPPoE-IP und einer statischen IP?


Antwort 1:

Das sind zwei verschiedene Dinge.

PPPoE ist ein Verbindungsprotokoll (hauptsächlich für xDSL-Verbindungen). Mit diesem Protokoll kann ein PC eine Verbindung zu einem Netzwerk herstellen und eine IP empfangen. Ob es dieselbe IP oder eine zufällige IP empfängt, ist ein anderes Problem.

Eine statische IP bedeutet, dass unabhängig von der Verbindungsmethode / -anforderung derselben Netzwerkkarte (PC) eine vordefinierte IP ausgestellt wird, die sich nie ändert. Eine statische IP kann auch in den NIC-Einstellungen fest eingestellt sein. Beispielsweise verfügen die Hauptgeräte in meinem Heimnetzwerk über eine statische private IP-Adresse (die ich über Windows definiert habe), um die Fehlerbehebung zu vereinfachen und meinen Router nicht mit der Ausgabe neuer Adressen zu belästigen. Aber (zum Beispiel) Geräten, die über WLAN eine Verbindung zu meinem Netzwerk herstellen, werden immer zufällige IPs aus einem bestimmten Bereich (Pool) zugewiesen.


Antwort 2:

Nun, es gibt wirklich keine direkte Verbindung. PPPoE ist ein Protokoll, das zwischen Ihrer DSL-Leitung und dem Anbieter verwendet wird. Es wird Ihrer DSL-Leitung eine externe IP-Adresse zugewiesen. Je nachdem, ob Sie zusätzlich bezahlt haben, können Sie eine feste IP-Adresse erhalten. Normalerweise werden Adressen aus dem Adresspool des Anbieters ausgegeben. Lesen und lernen: Punkt-zu-Punkt-Protokoll über Ethernet - Wikipedia