Gibt es im Buddhismus einen Unterschied zwischen „Verdienst“ und „Karma“?


Antwort 1:

Ja da ist.

KARMA ist ein Sanskrit-Wort und bedeutet TATEN oder MASSNAHMEN. Diese können entweder geistig, verbal oder körperlich sein. Ihre Gedanken, Worte und Handlungen erzeugen also Ihr Karma, entweder gut oder schlecht, und die Auswirkungen davon. Wenn deine Gedanken negativ sind, erschaffst du negatives Karma. Dies gilt auch für verbale Ausdrücke und körperliche Handlungen. Wenn Ihre Worte, Gedanken und Taten positiv sind, schaffen Sie ebenfalls positives Karma - „gutes Karma“.

Verdienst bedeutet andererseits genau das, was er sagt: Es ist ein Deskriptor, den Sie als Ergebnis Ihrer Gedanken, Worte und Taten erwerben. Mit anderen Worten, es ist eher eine WIRKUNG als eine Ursache. Dies ist eine sehr grundlegende Erklärung. Ursachen und Wirkungen können selbst zur Quelle anderer Ursachen und Wirkungen werden. Kurz gesagt, was auch immer Sie tun, schafft Ihr Karma. Der Verdienst, den Sie daraus ziehen, ist die Wirkung der positiven Ursachen, die Sie gemacht haben. Ich hoffe das hilft ein bisschen.


Antwort 2:

Bitte überprüfen Sie die Antworten unten für eine ausführliche Definition von Karma. Kurz gesagt, Karma ist die mentale Absicht, die sich dann als eine Handlung der Körpersprache oder des Geistes manifestiert. Es gibt drei Arten von Aktionen. Es kann neutral, tugendhaft / geschickt (kusala) und nicht tugendhaft / ungeschickt (akusala) sein. Das tugendhafte Karma führt zu einem positiven Potenzial, das letztendlich zu positiven Ergebnissen führen wird. Dieses positive Potenzial nennt man Verdienst (Punya).

Karma ist also eine Ursache und Verdienst ist das Potenzial für die Reifung von tugendhaftem Karma. Wenn wir von Verdienst sprechen, wird dies immer als Anhäufung von Verdienst erwähnt.

Navneet Nairs Antwort auf Was ist Karma im Buddhismus?

Navneet Nairs Antwort auf Glauben die Menschen tatsächlich an Karma? Und glauben sie daran im abergläubischen Sinne oder in dem Sinne, dass Handlungen Konsequenzen haben?

Ein umfassendes Verständnis des Karmas und des karmischen Potenzials finden Sie in diesem Artikel:

Karma: Wer ist schuld?

Frage: Gibt es im Buddhismus einen Unterschied zwischen „Verdienst“ und „Karma“?


Antwort 3:

Bitte überprüfen Sie die Antworten unten für eine ausführliche Definition von Karma. Kurz gesagt, Karma ist die mentale Absicht, die sich dann als eine Handlung der Körpersprache oder des Geistes manifestiert. Es gibt drei Arten von Aktionen. Es kann neutral, tugendhaft / geschickt (kusala) und nicht tugendhaft / ungeschickt (akusala) sein. Das tugendhafte Karma führt zu einem positiven Potenzial, das letztendlich zu positiven Ergebnissen führen wird. Dieses positive Potenzial nennt man Verdienst (Punya).

Karma ist also eine Ursache und Verdienst ist das Potenzial für die Reifung von tugendhaftem Karma. Wenn wir von Verdienst sprechen, wird dies immer als Anhäufung von Verdienst erwähnt.

Navneet Nairs Antwort auf Was ist Karma im Buddhismus?

Navneet Nairs Antwort auf Glauben die Menschen tatsächlich an Karma? Und glauben sie daran im abergläubischen Sinne oder in dem Sinne, dass Handlungen Konsequenzen haben?

Ein umfassendes Verständnis des Karmas und des karmischen Potenzials finden Sie in diesem Artikel:

Karma: Wer ist schuld?

Frage: Gibt es im Buddhismus einen Unterschied zwischen „Verdienst“ und „Karma“?