Gibt es einen Unterschied zwischen Depressionen und Depressionen?


Antwort 1:

Intensität. Emotionen wie Noten haben Volumen. Sie können ein bisschen depressiv sein, oder Sie können sehr depressiv sein. Es ist immer noch eine Depression und die Handhabung ist dieselbe.

Ich war mit 17 depressiv. Ich hatte 3 große Rückschläge in einem Zeitraum von 2 Monaten. Und ich konnte in ungefähr 2 Monaten Musik machen. Seitdem habe ich noch ein paar Dinge darüber gelernt und ich kann einige davon auf Take-it-or-Leave-Basis teilen.

Depression ist KEINE psychische Störung. Es ist eine Emotion. Sie können daraus herausschnappen. Die Quelle der Emotionen ist spirituell. Die Psychs sind hier ahnungslos, weil:

1. Sie leugnen die Existenz des Geistes.

2. Sie kennen den Geist nicht. Sie glauben, der Geist sei das Gehirn. Es ist nicht.

Die beste Abhandlung über Emotionen, die ich je gesehen habe, ist das Buch "Science of Survival" von L. Ron Hubbard. Es beschreibt die emotionale Skala. (Die Top 2 Emotionen sind nicht im Buch enthalten.) Von oben nach unten sind einige der Emotionen:

Spiele

Ästhetik

Begeisterung

Fröhlichkeit

Interesse

Langeweile

Antagonismus

Zorn

Hass

Heuchelei

Angst

Angst (Panik)

Trauer

Apathie

Tod

Depression ist die Emotion von Apathie. Beachten Sie, dass es direkt über dem Tod liegt. Dies ist der Grund, warum manche Menschen mit Depressionen Selbstmord begehen.

Die Strategie besteht also sofort darin, alles zu tun, um die Skala zu verbessern. Die zwei besten Möglichkeiten, dies zu tun, sind die beiden wichtigsten Emotionen: Spiele und Ästhetik. Also, mach Sport. Und singen, tanzen, malen usw. Stellen Sie sicher, dass alle Erkrankungen wie Knochenbrüche, eingeklemmte Nerven usw. usw. zuerst behandelt werden.

(Einige Psychs in diesem Forum empfehlen scherzhaft das Pfeifen. Ich nicht. Ja, es ist eine Kunst und es ist Musik. Aber welche Aktivität Sie auch wählen, sollte stundenlang durchgeführt werden, bis Sie durchbrechen. Und ich kenne niemanden das kann stundenlang pfeifen.)

Beachten Sie, dass Sie durch Wut gehen müssen. Nicht ausflippen. Du bist auf dem Weg nach draußen.

Beachten Sie auch, dass all dies drogenfrei ist. In der Tat werden Drogen Sie unten halten. Wenn Sie seit einiger Zeit Psychopharmaka einnehmen, müssen diese aus Ihrem System gespült werden. Die erfolgreichste Entgiftung der Welt wird in Ihrer örtlichen Scientology-Kirche durchgeführt. Wieder brauchen Sie

Der Arzt ist in Ordnung, um loszulegen, daher besteht von Anfang an eine medizinische Verbindung.

Sobald Sie fertig sind, können Sie Ihre Reise in Richtung Fröhlichkeit und Interesse beginnen, wo Sie hingehören. Das Beste, was Sie tun können, ist, der Depression auf den Grund zu gehen. Nichts macht dies besser als die Dianetik-Beratung, die auch in der nächstgelegenen Scientology-Kirche erhältlich ist. Wieder drogenfrei.

Dies wird auch PTBS behandeln.

Und Dianetik gibt Ihnen Ausfallsicherheit. Wenn das Leben Sie wieder zu Fall bringt, können Sie schnell wieder hochspringen.

Zuletzt überprüfen Sie Ihre Ernährung. Sie müssen einen Ernährungsberater aufsuchen, der sein Geschäft kennt. Sie müssen sicherstellen, dass Sie nicht viel raffinierte Kohlenhydrate und nicht genug Eiweiß und Gemüse zu sich nehmen. Wenn Sie in Bezug auf raffinierte Kohlenhydrate aus dem Gleichgewicht geraten, fühlt sich Ihr Körper müde und Sie fühlen sich depressiv.

Los geht's. Bewährte und drogenfreie Methoden, um Depressionen endgültig zu besiegen.

Viel Glück.


Antwort 2:

Kredit: Depression [1]

Also, was ist die Mutter allen Blues und der schmerzhaften psychischen Störung, die als Depression bekannt ist?

Experten zufolge ist eine Funktionsstörung in der Regel ein eindeutiger Hinweis auf eine schwere Depression.

Hinweise können eine depressive Stimmung sein - Dinge wie Wertlosigkeit, Hilflosigkeit oder Pessimismus für Tage.

Probleme beim Einschlafen in der Nacht oder Probleme beim Einschlafen - auch mitten in der Nacht aufwachen. Sehr früh morgens aufzuwachen oder vielleicht zu viel zu schlafen, kann ein Hinweis auf ein gebrochenes Schlafmuster und ein Signal für Depression sein.

Wenn jemand chronisch müde ist, sich häufig müde fühlt oder Energie fehlt, sind dies alles Anzeichen einer klinischen Depression, die für einen kürzeren Zeitraum oder sein ganzes Leben andauern kann.

Menschen, die sich in einer Depression befinden, treffen sich möglicherweise nicht mehr mit Familie oder Freunden. Zunehmende Isolation und vermindertes Interesse oder Vergnügen an Aktivitäten sind wichtige Anzeichen für Bedrängnis.

Es kann auch sein, dass man viel weniger als gewöhnlich isst - oder viel mehr.

Schwere und anhaltende Appetitstörungen sind oft ein Hinweis auf Depressionen - oder auf Konzentrationsstörungen. Wenn sich jemand nicht einmal auf Routineaufgaben konzentrieren kann, ist es möglicherweise Zeit für Hilfe.

Wenn jemand auf Alkohol oder andere Drogen angewiesen ist, um den Tag zu überstehen, kämpft er wahrscheinlich gegen eine Major Depression (MDD), wie der klinische Name lautet. Fast 14% der Depressiven behandeln sich selbst mit Alkohol [2] und eindeutig Cannabis, obwohl ich keine wissenschaftliche Aufzeichnung finden konnte, die meine Behauptung stützt, dass dies eine knappe Sekunde bei der Wahl der Selbstmedikation sein würde.

Oft verursacht Drogenmissbrauch Symptome, die das Auftreten einer klinischen Depression nachahmen, aber tatsächlich vollständig auf den Drogenkonsum zurückzuführen sind. Ich sehe jedoch eine mächtige Henne-Ei-Debatte über die Ursache dessen, was.

Wenn jemand ein Gefühl unangemessener Schuld hat, bin ich besorgt.

Wiederkehrende Gedanken an Tod oder Selbstmord oder einen Selbstmordversuch wären offensichtliche Anzeichen, aber ich habe mit genügend Benutzern des Satzes "Weck mich, wenn alles vorbei ist" gesprochen, sagte ein bestimmter Weg oder "Ich möchte einfach nur schlafen." .. "das macht mich wirklich nervös.

Wir können nicht genug über dieses Thema sprechen, Becca, ich bin froh, dass du gefragt hast!

Fußnoten

[1] Depression

[2] Alkohol und Depression


Antwort 3:

Nathaniel Chapmans Erklärung ist ausgezeichnet! "Depression" ist eine Emotion - eine physiologische Reaktion auf eine Art Auslöser. Auslöser für die meisten von uns sind der Verlust eines geliebten Menschen, das Scheitern eines Projekts, an dem wir gearbeitet haben usw. Es ist jedoch auch möglich, dass die physiologische Reaktion ohne eine bestimmte Ursache auftritt oder ohne „Heben“ fortgesetzt wird. Dies sind Anzeichen einer möglichen klinischen Depression.

Ein weiteres Zeichen (schwerwiegend genug, um einen eigenen Absatz zu verdienen) ist die Tendenz, sich zu „isolieren“ - sich vom Kontakt mit anderen Menschen zurückzuziehen, vielleicht sogar vom Verlassen Ihres Schlafzimmers. Mit anderen Worten, Sie tun am Ende Dinge, die die Depression verschlimmern!

Wie Nathaniel betont, kann es schwierig sein, die Grenze zwischen „normaler“ und klinischer Depression zu unterscheiden. Ein Anzeichen für eine klinische Depression sind häufige signifikante Episoden oder Episoden, die ungewöhnlich lange anhalten usw. In diesem Fall müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen, der Ihnen hilft, die Dinge zu sortieren und herauszufinden, was los ist.

Mit einer Kombination aus Therapie und Medikamenten kann mit einer klinischen Depression gelebt werden. In einigen Fällen ist es sogar möglich, sich von einer klinischen Depression zu erholen. Aber die Beweise sind ziemlich stark, dass Sie Hilfe und Unterstützung für beide Ergebnisse benötigen! Widerstehen Sie der Versuchung zu isolieren!


Antwort 4:

Klinische Depressionen können behandelt werden, werden aber wahrscheinlich nie ganz verschwinden. Einige Symptome sind Schlafstörungen ODER Schlafstörungen, Verlust des Interesses an einmal genossenen Dingen, Weinen, sehr niedrige Energie, Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme, manchmal Kopfschmerzen, Magen- oder Rückenschmerzen, Zurückziehen von Menschen und Gedanken an Selbstverletzung. Diese und andere Symptome können auch dann auftreten, wenn die Dinge im Leben der Person gut laufen. Die Leute könnten fragen, warum sie depressiv sind und sie wissen es nicht.

Sich depressiv zu fühlen, ist etwas, was die meisten Menschen von Zeit zu Zeit erleben, aber es ist keine Krankheit. Während klinische Depression eine Krankheit ist und viel schwerer ist als jemand, der sich durch einen Verlust oder ein unglückliches Ereignis traurig fühlt. Es stört tatsächlich das Leben der Person und kann sogar schwächend sein.