Gibt es einen Unterschied zwischen Depression, klinischer Depression und Major Depression?


Antwort 1:

Effektiv für einige ausgebildete Kliniker, ja. Aber im gesunden Menschenverstand, nein, es ist nur eine Frage der Schwere und Häufigkeit (2 Wochen Depression an den meisten Tagen, 1 Woche + stellt eine Form der klinischen Depression dar), was bedeutet, dass es sehr unrealistisch ist zu glauben, dass wir es nicht alle haben irgendwann. Denken Sie auch darüber nach, warum Sie Menschen kennenlernen möchten, denen diese Tiefe völlig fehlt. Die Faktoren sind im Allgemeinen: Diät- / Nahrungsergänzungsmittel (Gemüse, Ballaststoffe, Zucker auf Fructosebasis usw., ausreichend / nicht übermäßige Makronährstoffe, gut Fette, viele Kohlenhydrate (Kohlenhydrate werden in Energie umgewandelt, essen Sie sie nach Bedarf) und eine gute Menge Protein); Psychotherapie (4–8x für 1–2 Monate, nach Bedarf wiederkehrend); Fischöl und Bewegung. Andernfalls protestieren Sie in solider Solidarität mit anderen Unterdrückten so weit wie möglich gegen Ihre wirtschaftliche Situation (ohne sich selbst zu vergessen, ist dies riskant und tut der Klasse, die vorgibt, diese Probleme nicht zu haben, oft nichts an).


Antwort 2:

Das sind drei zunehmend spezifische Kategorien.

"Depression" ist ein Wort, das verwendet wird, um ein ziemlich breites Spektrum von Erfahrungen zu bezeichnen, sowohl solche, die umgangssprachlich als "Depression" bezeichnet werden und sich nicht für ein klinisches Label qualifizieren würden, als auch solche, die den Standards der "klinischen Depression" entsprechen. Als unqualifizierter Begriff wird „Depression“ häufig verwendet, um sich auf normale Stimmungs- und Verhaltensschwankungen sowie auf schwerwiegendere oder länger anhaltende Bedenken zu beziehen, die nicht nur umständliche Schwankungen sind.

"Klinische Depression" bezieht sich auf jede Depression, die die Schwelle des Schweregrads zwischen nichtklinischen Stimmungsproblemen und Bedenken überschreitet, die so intensiv sind, dass sie nicht im normalen halbtägigen Bereich einer Person aus der Bewertungskultur berücksichtigt werden. "Klinische Depression" umschreibt Depression als Symptom einer medizinischen Erkrankung sowie Depression, die nicht durch einen Fehler im Gehirn oder Körper verursacht wird.

"Major Depression" ist eine von vielen psychiatrischen Diagnosen, die, wenn in segmentierten Teilen, die klinische Depression als diagnostisches Kriterium einschließen. Alle psychiatrischen Diagnosen schließen Bedenken aus, die durch medizinische Erkrankungen oder Drogenkonsum verursacht wurden, und nur bestimmte Erfahrungen mit klinischen Depressionen, die nicht durch diese Faktoren verursacht wurden, können mit einem „MDD“ -Label ausgezeichnet werden. Dies ist die einschränkendste Kategorie der drei, nach denen Sie fragen.

"Major Depression" ist also eine kleine Untergruppe der "klinischen Depression", und "klinische Depression" ist eine relativ große Untergruppe aller "Depressionen". Das bedeutet, dass alle Diagnosen von „MDD“ klinische Depressionen sind, aber nicht alle klinischen Depressionen sind für eine psychiatrische Kennzeichnung qualifiziert - selbst wenn kein medizinisches Problem vorliegt. Alles, was als "klinische Depression" bezeichnet wird, wird natürlich allgemeiner "Depression" sein, aber das Wort "Depression" wird oft verwendet, um mehr als nur Erfahrungen mit klinischer Depression zu beschreiben.